Mehr als 1000 Primarschülerinnen und -schüler aus der Region Schinznach-Bad haben sich während einer Woche an den Vorläufen für den grossen speed4-Final qualifiziert. Am Samstag sprinteten die schnellsten Kids im AMAG Retail Schinznach-Bad aufs Podest.   

Das Bewegungsprojekt „speed4“ gastierte diese Woche zum ersten Mal in Schinznach-Bad. Das Anliegen der Initianten ist Übergewicht und Bewegungsmangel im Kindesalter zu vermindern. Im Rahmen von 15 Schulmeisterschaften in der Deutschschweiz gilt es zudem, spielerisch die Begeisterung fürs Laufen zu fördern.

206 Kinder sind am Finaltag erschienen und kämpften um die Podestplätze in ihrer Kategorie. Bereits um 10 Uhr standen die 3.-Klässerlinnen und 3.-Klässler am Start. Angefeuert von „speedy“, dem schnellsten Hasen der Welt und den mehr als 600 anwesenden Angehörigen absolvierten die Kids am Samstag über 1400 Läufe auf dem speed4-Parcours. Das schnellste Kind des Tages war Jamie Speker aus Othmarsingen. Der 4.-Klässler stellte am Samstag mit 4.820 Sekunden den Tagesrekordwert auf. Die Erwartungen der Organisatoren von sports venture wurden laut Dominik Hänni (Geschäftsführer) erfüllt: „Die Kinder sind vom speed4-Parcours begeistert und rennen pausenlos.“ Einige Kinder haben sich sogar auf den grossen Finaltag vorbereitet und zu Hause Pylonen aufgestellt, um zu trainieren.

Ein Wettkampf gegen sich selbst

Um eine Spitzenzeit zu erreichen, sind neben Schnelligkeit – dem Namen „speed4“ entsprechend – vier weitere Faktoren für die Gesamtzeit entscheidend. Mittels zwei Lichtschranken werden Reaktion, Antritt, Wendigkeit und der (Slalom-)Rücklauf auf die Tausendstelsekunde genau gemessen. In erster Linie ist es ein Wettkampf gegen sich selbst, mit der Möglichkeit, sich immer wieder zu verbessern. Die Kinder dürfen so oft starten wie sie wollen und erhalten nach jedem Lauf einen Bon, auf dem die Ergebnisse abgedruckt sind. Ein zusätzlicher Referenzwert spornt die Kinder zu Höchstleistungen an: Ausnahmetalent Lionel Messi hat den Parcours mit dem Fussball absolviert und dabei mit 5.125 Sekunden einen Weltrekord aufgestellt.

„Das schöne an speed4 ist, dass jedes Kind durch die vier Zeiten, die die Gesamtzeit ergeben, eine positive Erfahrung mit Bewegung machen kann“, sagt Dominik Hänni und fügt an, „auch unsportliche Schülerinnen und Schüler sind motiviert am Laufen und stellen sich immer wieder von neuem hinten an.“ An den Vorläufen in den verschiedenen Schulhäusern wurden die Kinder spielerisch an den Parcours herangeführt und durch läuferische und koordinative Übungen, sowie mit verschiedenen Wettkampfformen optimal auf den Finaltag vorbereitet. Zusammen haben die 1000 Primarschüler während den Vorläufen mit grossem Engagement eine Strecke von 120 Kilometer zurückgelegt. Dominik Hänni ist es ein grosses Anliegen den Partnern der speed4-Schulmeisterschaft Schinznach- Bad zu danken, welche die Vorläufe in den Schulen und den Finaltag im AMAG Retail Betrieb Schinznach-Bad erst ermöglicht haben. Namentlich sind dies Condordia, MS Sports und AMAG Automobil- und Motoren AG. Durch die Unterstützung konnte den Schulen das Bewegungsprojekt kostenlos angeboten werden.

15 Schulmeisterschaften in 8 Kantonen

Diesen Herbst führt sports venture insgesamt 15 Schulmeisterschaften in den Kantonen Luzern, Zug, Aargau, Schwyz, St. Gallen, Bern, Zürich und Thurgau durch und erreicht dabei über 18'000 Kinder.

Rangliste

1. Klasse:

Jungen:           1. Hellani Azihedi (Primarschule Lupfig), Zeit: 5.106 Sek.

2. Marvin Baumann (Primarschule Lupfig), Zeit: 5.348 Sek.

3. Nils Weber (Primarschule Villnachern), Zeit: 5.462 Sek.

Mädchen:       1. Rahel Rauchenstein (Primarschule Holderbank), Zeit: 5.280 Sek.

2. Saphira Burchia (Primarschule Bözberg), Zeit: 5.668 Sek.

3. Michelle Leder (Primarschule Holderbank), Zeit: 5.864 Sek.

2. Klasse:

Jungen:           1. Danio Elefante (Primarschule Othmarsingen), Zeit: 5.045 Sek.

2. Jan Straberg (Primarschule Oberbözberg), Zeit: 5.203 Sek.

3. Gianluca Hartmann (Primarschule Villnachern), Zeit: 5.286 Sek.

Mädchen:       1. Vivienne Häberli (Primarschule Lupfig), Zeit: 5.336 Sek.

2. Alexandra Grawehr (Primarschule Densbüren), Zeit: 5.448 Sek.

3. Susanna Burkhard (Primarschule Bözberg), Zeit: 5.488 Sek.

3. Klasse:

Jungen:           1. Eren Mor (Primarschule Villnachern) Zeit: 5.060 Sek.

2. Jonathan Heer (Primarschule Holderbank), Zeit: 5.111 Sek.

3. Andreas Galbier (Primarschule Stapfer), Zeit: 5.171 Sek.

Mädchen:       1. Johanna Wenzel (Primarschule Othmarsingen), Zeit: 5.202 Sek.

2. Eline Gehri (Primarschule Stapfer), Zeit: 5.360 Sek.

3. Ilenia Racchiolla (Primarschule Stapfer), Zeit: 5.530 Sek.

4. Klasse:

Jungen:           1. Jamie Speker (Primarschule Othmarsingen) Zeit: 4.820 Sek.

2. Andri Müller (Primarschule Gränichen), Zeit: 4.864 Sek.

3. Flavio Lustenberger (Primarschule Möriken), Zeit: 4.938 Sek.

Mädchen:       1. Sarah Widrig (Primarschule Niederlenz), Zeit: 5.202 Sek.

2. Corina Nathalie Deubelbeiss (Primarschule Holderbank), Zeit: 5.234 Sek.

3. Linda Lüthy (Primarschule Niederlenz), Zeit: 5.290 Sek.

5. Klasse:

Jungen:           1. Nicolas Naef (Primarschule Möriken) Zeit: 4.889 Sek.

2. Gian-Luca Keller (Primarschule Gränichen), Zeit: 4.904 Sek.

3. Arbmor Domaneku (Primarschule ?), Zeit: 4.994 Sek.

Mädchen:       1. Mila Graf (Primarschule Stapfer), Zeit: 5.220 Sek.

2. Julia Graf (Primarschule Stapfer), Zeit: 5.360 Sek.

3. Anouk Dähler (Primarschule Othmarsingen), Zeit: 5.406 Sek.

Für ergänzende Ausführungen steht Herr Dominik Hänni, Geschäftsführer von sports venture und speed4 Schweiz, gerne zur Verfügung.