Birmenstorf

Spannende Projektwoche an der Primarschule Birmenstorf

megaphoneaus BirmenstorfBirmenstorf

In der Woche vom 18. bis 22. Mai 2015 fand an der Unterstufe 1. – 3. Klasse zum Thema Religionen und an der Mittelstufe 4.- 6. Klasse zum Thema alte Handwerkskunst eine Projektwoche statt.

Jessica und Alessia, zwei Schülerinnen der Mittelstufe berichten:

Zeitreise ins Jahr 1815

Schülerinnen und Schüler von Birmenstorf reisten für eine Woche in die Vergangenheit und lernten dort verschiedene Handwerkstechniken kennen.

Am Montag flogen wir mit der Zeitmaschine 200 Jahre zurück ins Jahr 1815. Die Schule wurde zu einem Handwerkshaus umfunktioniert mit vielen fleissigen Arbeiterinnen und Arbeiten. Fünf Tage lang hatten wir die Aufgabe, den armen Bauersleuten auszuhelfen.

Wir wurden in die verschiedenen Handwerke wie Klöppeln, Häkeln, Holzknöpfe herstellen, Sticken, Filzen, Weben, Karden und Spinnen, Makramé, Lederbearbeitung, Paillettennähen und Batik eingeführt. Es entstanden viele tolle Produkte wie Lavendelsäckchen, Hosenknöpfe, Filzbälle, Armbänder oder Lederetuis. Am Ende des Werktages standen wir Schlange, um der gestrengen Frau Bräker die Arbeit zu zeigen und unseren Taglohn abzuholen. Je schöner das Armband oder eine Tasche war, desto mehr Lohn in Form von Smarties bekam man. Es machte allen grossen Spass. Die Lehrer trugen mit ihrem guten Schauspiel dazu bei, dass wir uns wie in früheren Zeiten fühlten. An einem Morgen besuchten wir das Strohmuseum in Wohlen. Wir bestaunten die Strohkunstwerke und erfuhren viel über deren Herstellung und den Verkauf bis nach Amerika. Natürlich durfte auch ein Besuch im Birmenstorfer Dorfmuseum unter der netten Führung des Historikers Patrick Zehnder nicht fehlen.                                                                         

Am Ende der Woche mussten wir leider zurück in die Gegenwart reisen. Wir waren alle traurig, dass wir wieder nach Hause mussten.

Während der gleichen Zeit, tauchten die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe in die Welt der fünf grossen Weltreligionen ein.

Aufgeteilt in fünf Gruppen machten sich die 1. bis 3. KlässlerInnen in ihrem Schulhaus auf den Weg und erfuhren an je einem Morgen, was den Buddhismus, das Judentum, den Islam, das Christentum und den Hinduismus ausmacht.

Die verschiedenen Gotteshäuser, die Regeln und Gebote, die Feste, Kleider, Geschichten, Gebete, Rituale…boten Anlass, die Unterschiede aber auch viele Gemeinsamkeiten der Religionen zu entdecken.

Am Donnerstagnachmittag gestaltete die Unterstufe gemeinsam mit der Musikgrundschullehrerin einen musikalischen Leckerbissen in der Katholischen Kirche. Das Konzert des Kinderchors wurde umrahmt von festlichem Orgelspiel.

Zu guter Letzt waren alle einfach überwältigt: Die Eltern trugen bei zu einem Fest für die Sinne, vor allem für den Geschmackssinn. Was sich da bot an kulinarischen Köstlichkeiten… Das Unterstufenteam bedankt sich nochmals ganz herzlich!

Meistgesehen

Artboard 1