Ueli Ganz präsentierte im Rahmen des Birmenstorfer Kulturprogramms eine ganz besondere Geschichte: Wichtige und interessante Episoden grosser Komponisten, die von der Schönheit unserer Landschaft und Berge, aber auch durch Kontakte mit den Einwohnern zu besonderen Werken inspiriert wurden. Die gewonnenen Eindrücke sind in den Biografien u.a. dokumentiert durch viele Briefe, in denen die musikalischen Meister ihre Erlebnisse oft sehr eindrücklich und überschwänglich festhielten.
In diesem musikalischen Programm für Feinschmecker, das denn auch in einem „Menu" mit mehreren Gängen serviert wurde, zeigte Ueli Ganz auf, wie der kleine Mozart auf seiner Schweizer Reise schon mit 10 Jahren die Zürcher Haute-Volée verblüffte, wie Beethoven aus einem einfachen Schweizerlied Volkslied mit sechs Variationen ein Berner Meitschi porträtierte, wie und warum Felix Mendelssohn die Schweiz als das „Land der Länder" darstellte, Brahms trotz seiner Leibesfülle seine Zeitgenossen musikalisch von den Höhen der Berge herunter grüsste, Wagner auf seiner Odyssee immer wieder in der Schweiz Zuflucht fand, Igor Strawinsky hier die Spanische Grippe überlebte und was es mit Arthur Honegger und den Basler Läckerli auf sich hatte.
Eingeleitet wurde der Abend mit 2 Überraschungsgästen: Gemeinderat und Posthalter Hans Gerber (Alphorn) und Dominic Egloff.(Waldhorn) spielten gemeinsam 5 Melodien, aus denen eine Wettbewerbsfrage zu beantworten war. Schon die Kombination der beiden Instrumente war wohl eine Weltpremiere, weil um überhaupt zusammen spielen zu können, das Alphorn einen halben Ton tiefer gestimmt werden musste, was nur durch eine Verlängerung des Alphorns erreicht werden konnte.
Dass der Kulturkreis den Anlass mit einem Amuse-Bouche in Form von Mozartkugeln und abschliessend mit Baslerläckerli begleitet durch einen feinen Moscato d'Asti umrahmte, gehört auch bereits zur Tradition dieser einzigartigen Musikgeschichten, die der in Wettingen lebende Musikkenner Ueli Ganz übrigens auch gerne in anderen Gemeinden anbietet. Und der nächste Termin steht auch bereits fest: Am 26. Oktober steht mit der musikalisch-kriminalistischen Erzählung „GUARNERI" wieder eine besondere Überraschung auf dem Programm. (eba)