SP-Nationalrat Max Chopard und SP-Nationalratskandidatin Gabriela Suter verteilten am Donnerstagabend, 30. Juli, 400 1.-August-Weggli an Passantinnen und Passanten auf der Igelweid in Aarau. Begleitet wurden sie dabei von traditionellen und modernen Alphornklängen des bekannten Alphornbläsers Hans Matt.

Die beiden Politiker machten mit dieser Aktion auf die Nationalratswahlen im Oktober aufmerksam. Die Weggli waren mit zwei Fähnchen dekoriert: der Schweizer Flagge und der SP-Fahne. Ob sie nicht in „fremdem Territorium wildern“ würden, wurden die Nationalratskandidaten gefragt. „Wieso denn? Alphornspielen und die 1.-August-Feier gehören zur Schweiz. Wir wehren uns dagegen, dass die traditionelle Schweizer Musik und der Nationalfeiertag von den bürgerlichen Parteien vereinnahmt werden “, konterte Gabriela Suter.

Originelles Wahlkampfmaterial

Neben dem obligaten Flyer verteilten die beiden Kandidierenden zusätzlich ihr eigenes Wahlkampfmaterial. Max Chopard brachte Postkarten mit provokativen Sprüchen unter die Leute. Auch die Daumenkinos von Gabriela Suter fanden grossen Anklang. Die Themen der beiden Politiker: die Energiewende und die soziale Gerechtigkeit.

Am Freitagmorgen, 31. Juli, führen die beiden zwischen 6.30 und 9 Uhr eine ähnliche Aktion im Bahnhof Baden durch. „Diesmal für die Pendlerinnen und Pendler, denen können wir dann grad ein 1.-August-Weggli zum Znüni mitgeben“, meinte Nationalrat Max Chopard schmunzelnd.