Das Skilager der 4., 5. und 6. Klasse der Schule Bellikon fand dieses Jahr erneut im Berggasthaus Nagens auf über 2000 Meter ü. M. statt, welche oberhalb von Flims mitten in der Piste liegt.

Im diesjährigen Skilager waren zum ersten Mal drei Schulklassen mit dabei. Ein lustiger Haufen Kinder mit den verschiedensten Jahrgängen tobten sich dabei eine Woche lang im Schnee aus.

Am Sonntag in Flims an der Talstation angekommen und dem Reise Car entsprungen, begann sogleich das erste Abenteuer. Wegen zu starkem Winde musste in der Mittelstation „La Plaun“ unsere Anreise zum Haus gestoppt werden. Ein richtiger Schneesturm tobte über uns und verhinderte ein Weiterkommen.

In der Werkstatt der Bahnanlage aufwärmend begann eine Warterei, die aber mit vielen lustigen Sprüchen, „e chli Seich mache“ und Spielen von den Kindern bravourös überbrückt wurde. Nach rund einer Stunde kam dann der finale Entscheid der Bergbahnverantwortlichen; „Wir fahren nicht mehr mit der Bahn – es kommen die Ratracks zum Zuge“. Das strahlende Leuchten in den Kinderaugen war sagenhaft. Im Abstand von rund einer Stunde kamen jeweils 2-3 Ratracks, die uns und unser gesamtes Expeditionsgepäck zur Hütte rauf fuhren. Was für ein erstes Highlight.

Nach einer ersten doch etwas unruhigen Nacht (es waren ja auch so viele Erlebnisse zu verarbeiten und die ‚Gspähnlis‘ im gleichen Zimmer frohlockten halt auch noch zum einen oder anderen Gespräch) und dem grossen Frühstücksbüffet, war Ski- und Snowboardtag Nummer Eins angesagt.

Doch bevor es auf die Piste ging, kam zuerst noch der allmorgendlichen Kampf mit der Ankleide-, Skischuhanzieh- und dem Sonnencreme- Prozedere, wo alle ein erstes Mal schwitzten und ächzten.

Den ganze Tag wurde ‚gefräst‘ und geübt wie die Wilden. Die Fortschritte waren dabei überall schnell ersichtlich (Schliesslich ist die Gruppendynamik immer noch einer der besten Lehrer).

Jeweils zum ‚Zmittag‘ ging es zurück in die Hütte, wo ein gemeinsames Mittagessen zu sich genommen wurde. Aber nur kurz, schliesslich war man ja zum Skifahren da!

Am späteren Nachmittag kamen wir zurück ins Lagerhaus und nahmen erstmals eine kleine Stärkung zu uns. Dabei wurden die vielen Früchte, Kuchen und Zvieri's, die von den lieben Mamis zuhause gebacken wurde, verdrückt und genossen. An dieser Stelle erneut ein dickes Dankeschön an alle Eltern, die uns mit so feinen Kuchen und Zvieris eine grosse Freude bereiteten.

Der liebe Petrus war uns an zwei Lagertagen gut gesinnt und zeigte sich von seiner schönsten Seite.

Aber er zeigte auch wie es ist, wenn auf 2000 Meter Höhe es schneit und im Tal unten dann der Schnee sich in Regen verwandelt. „Läck, sind mir nass worde…“.

Ach ja und zeitweise stürmte es so fest, dass wieder mal die Bahnen nicht fuhren und einzelne Gruppen irgendwo wieder fest sassen. Aber da wir ja bereits in der Warterei bestens „erprobt“ waren, verging auch diese Zeit im Fluge.

Das Ski- und Snowboardrennen fand am Donnerstag bei besten Bedingungen statt. Die zwei zu absolvierenden Läufe absolvierten auch jene Kinder, die in diesen Tagen zum ersten Mal Skis oder ein Snowboard an den Füssen hatten. Ein grosses dickes Bravo an alle diese Kinder, die so fest übten, damit sie auch an diesem Rennen mitmachen konnten. Superleistung!

An den Abenden wurde dann jeweils gespielt oder gebastelt. Ob Wehrwölfle, Jassen, Ping-Pong, Poker Monopoly, etc. , oder bei den lieben Hausmamis kreative Monsterli’s oder Freundschaftsbändeli basteln, es war immer etwas los. Der Casinoabend mit seinen vielen Spielen und der Möglichkeit, seinen Gewinn am Abend gleich beim Lager-Kiosk wieder zu ‚verputzen‘, war ein weiteres tolles Highlight.

Die ‚Abenteuer-Gutenachtgeschichte‘ durfte jeden Abend nicht fehlen, schliesslich musste man ja immer wichtige spannende Entscheidungen treffen. Der Schlussabend war dann der Abschluss des Lagers. Hier waren die Kids gefragt, wurde doch das gesamte Programm mit allem Drumherum selber gestaltet und organisiert. Es war wiederum ein sehr lustiger Abend, der viel zum Lachen gab und mit viel Ideen und liebevoller Kreativität organisiert wurde.

Einmal mehr liebe Kinder, bedankt sich das ganze Leiterteam herzlich bei Euch für eine s supercoole gemeinsame Schneewoche. Es war erneut lässig und machte unheimlich viel Spass! Ihr wart sehr diszipliniert, immer gut aufgelegt und hörten auf uns Leiter. Wir hatten viel Spass zusammen und schlussendlich kamen (fas) alle, wieder wohlauf zuhause an. Den drei kleinen Snowboard-Pechvögel wünschen wir gute Besserung und hoffen, dass Sie bald wieder fit und munter sind.

Nochmals lieben Dank Kinder! Das war wieder eine megalässige Woche mit Euch!

Für das ganze Leiterteam

Dani Bruhin