Sonntags mussten wir früh aufstehen, um den Bus nicht zu verpassen. Mit grosser Vorfreude fuhren wir nach Pizol zur Talstation, wo wir lange warten mussten bis alles Gepäck in den Gondeln verpackt und auf dem Berg war. Dort oben erwartete uns heftiger Schneeregen und viel Neuschnee. Ein Pistenfahrzeug brach unser Gepäck zum Jugendhaus Prodkopf, in der Zwischenzeit assen wir unseren Lunch. Als wir am Nachmittag bei diesen schlechten Wetterbedingungen Ski oder Snowboard fuhren, wurde unser Abendessen vorbereitet. Es gab Spaghetti Bolognese für ca. 50 Personen.

Leider spielte uns das Wetter einen Streich. Der Schnee war erst am Donnerstag richtig schön zum Ski fahren.

Wir wurden jeden Morgen um 7:30 Uhr geweckt, um 8:00 Uhr gab es Frühstück und um ca. 9:00 Uhr ging es auf die Piste, abends um 19:00 Uhr gab es Abendessen und um ca. 21:00 Uhr gab es ein interessantes Abendangebot.

Am Donnerstagabend war unser „Bunter Abend“ die Spiele waren: Herzblatt, Catwalk, Gourmet, Wer besch du? , Wer ist das? Soundcheck und ein 1,2 oder 3.

Bei dem Spiel „Herzblatt“ hatte eine Person verbundene Augen und 3-4 Personen mussten Fragen beantworten und die Person musste eine Person auswählen die die Fragen am passesten für sie beantwortete.

Bei dem Spiel „Catwalk“ musste man in zwei Minuten möglichst viele Kleidungsstücke anziehen.

Bei dem Spiel „Gourmet“ musste man auf einem Löffel zwei Zutaten mit verbundenen Augen erkennen.

Bei „Wer besch du?“ mussten verschiedene Personen vom Lager mit verbundenen Augen mit Namen erkannt werden.

Bei „Wer ist das“ mussten möglichst schnell berühmte Personen erkannt werden.

Bei „Soundcheck“ mussten möglichst schnell Lieder mit Namen und dem Interpreten erkannt werden.

Bei „1,2 oder 3“ mussten Fragen zu unsern Leiter beantwortet werden.

Am Freitag wurden wir um 7:00 Uhr geweckt und uns erwartete ein sehr strenges Programm. Man musste fertig packen, putzen,…

Als wir bei der Talstation wieder alle alles Gepäck hatten, mussten wir ca. 1.5h warten. Unser Car Chauffeur hatte den Fahrauftrag nicht auf 11:00 Uhr hatte sondern auf 13:00Uhr erhalten. Zum Glück war er schon eine halbe Stunde früher da und wir kamen um 14:15 in Muhen, um 14:30 Uhr in Kölliken glücklich an.