Besichtigung AXPO Böttstein oder ZWILAG Würenlingen Donnerstag, 14. April 2016 

77 Senioren meldeten sich für diese Besichtigungsmöglichkeiten an, mussten sich jedoch vorgängig für eine der beiden Destinationen entscheiden. Die beiden Carunternehmen Gloor und Teufer standen um 13 Uhr in Oberentfelden bereit und fuhren die beiden Unternehmen mit 38 resp. 39 Senioren direkt nach Böttstein resp. Würenlingen an.

Bei der AXPO standen Frau Arnal und Frau Rutgers und beim ZWILAG Frau Gudrun Thomsen sowie Frau Bassin und Frau Wertli bereit. Sie führten die Gruppen versiert durch die öffentlich zugänglichen Anlagenteile und standen auch bei Fragen kompetent zur Verfügung.

Der Schreibende war im Car zur AXPO und kann darum nur über diesen Teil berichten. Der Weg zum Axporama führt durch den Park des Schlosses Böttstein, das hoch über dem Aarelauf steht und einen tollen Ausblick, unter anderem auf das gegenüber liegende KKW Beznau, bietet. Zu unserer Überraschung wurden wir, vor dem Rundgang, mit Getränken eingedeckt im gediegenen Betriebs-Restaurant. Rasch war der dort stehende „Gageli-Kasten“ umringt, heftig und lautstark wurden Matchs gespielt. 

Doch nun begann die eigentliche Führung. An den verschiedenen Posten wurde uns anschau-lich gezeigt und erklärt, was alles zur AXPO und wem sie gehört. Wir lernten die verschiedenen Stromerzeugungsarten kennen, die da sind Speicherwasserkraft, Kernkraft, Windkraft sowie Kompo-Gas. Es ist an dieser Stelle unmöglich, auf die einzelnen Gewinnungsarten einzugehen. Es sei darum auf die Homepages verwiesen:       

http://www.boettstein.ch/axporama-besucherzentrum-der-axpo.html    und

http://www.zwilag.ch/ 

Beide Gruppen trafen sich nach den fast 2-stündigen Führungen wieder vor dem Schloss Böttstein zur Weiterfahrt. Im Restaurant „Sonne“ Leuggern erwartete uns nämlich das vor-gängig bestellte Zvieri. Speditiv wurden wir bedient. Nach 18 Uhr starteten die Cars wieder zur Rückfahrt durch die schöne Landschaft abseits der Hauptstrasse und erreichten via Aarau wieder Oberentfelden. Damit ging der interessante Nachmittag zu Ende. Vielen Dank den Chauffeuren für die sichere Fahrt und dem Orga-Team Sämi Holliger und Fredy Zybach. 

Rolf „Bari“ Häusler    15. April 2016