Seniorennachmittag Schönenwerd November 2010

Orientierung durch den Gemeindepräsidenten und Unterhaltung durch Maja und Elmar Schmid

Volkstümliches, dargeboten von Maja und Elmar Schmid

Etwa 150 Seniorinnen und Senioren konnten durch die Präsidentin der Alterskommission Schönenwerd, Brigitte Burri, zum Herbst-Seniorennachmittag 2010 begrüsst werden. Nach der Begrüssung orientierte Gemeindepräsident Peter Hodel über Neuigkeiten aus der Politik. Einleitend bedauerte er, dass die Gemeinde im Laufe des «Raserprozesses von Schönenwerd» negative Schlagzeilen lieferte. Erfreulich aber sei dann der Besuch bei einer Schönenwerder Schulklasse von Nationalratspräsidentin Pascale Bruderer gewesen. Die höchste Schweizerin habe von einem Projekt dieser Klasse mit Interesse Kenntnis genommen. Der Besuch habe die schwarzen Berichte über den tragischen Unglücksfall jedenfalls mehr als aufgewogen.
Die Tatsache, dass die grösste Arbeitgeberin Schönenwerds, die Schenker Storen AG, in naher Zukunft etwas über 20 Millionen Franken für eine Betriebserweiterung investieren werde, sei im Gemeinderat mit Freude aufgenommen worden.
Die neue Gemeindeschreiberin habe ihre Arbeit in der Verwaltung aufgenommen. Leider könne sie heute nicht anwesend sein. Sie werde nächstens der Bevölkerung durch die Presse vorgestellt. - Die Nachfolge für den altershalber zurücktretenden Bauverwalter Hanspeter Bolliger habe ebenfalls schon geregelt werden können.
Im kommenden Schuljahr 2011/2012 beginne unsere Schule mit dem neuen Modell, das die heutige Einteilung in Primar-, Ober-, Sekundar- und Bezirksschule nicht mehr kenne. Für Schönenwerd sei wesentlich, dass hier ein Zug der Sekundarschule P (Progymnasium) geführt werden könne. Den Schülerinnen und Schülern werde so der Schulweg nach Olten erspart. - Der Sozialdienst Unteres Niederamt sei ein Erfolgsmodell. Die Reorganisation dieses Sektors habe sich bis heute bestens bewährt. - Längerfristig habe die Gemeinde zu einem Kernkraftwerk Niederamt (Zeitrahmen 2020) und zu einem Tiefenlager für radioaktive Abfälle in unserer Umgebung (2040) Stellung zu beziehen. In diesen Fragen sei es wichtig, sich rechtzeitig eine Meinung zu bilden und diese in die Beratung einzubringen.
Mit Alphornklängen, Geissengemecker und Hundegebell eröffneten Maja und Elmar Schmid aus der Kohlschwärzi in Gretzenbach ihr Programm. Auf amüsante Weise brachten sie ihr Können zur Geltung. Das «Totemügerli» von Franz Hohler und «Dr Schacherseppli» waren Höhepunkte dieser launigen Darbietung. Das Ehepaar bewies mit den Jodeleinlagen ein grosses Können, mit dem es das Publikum zum Applaus anregte. Das Urteil vieler Seniorinnen und Senioren war: «Das war richtig schön.» Die Schmids machen nicht nur einen guten «Weidkäse», sondern auch ansprechende, fröhliche Musik, die den Alltag ein wenig verklären kann. ao.

Bild Peter Hodel:
Gemeindepräsident Peter Hodel orientierte übers Gemeindegeschehen.

Bild Maja und Elmar Schmid:
Für eine Stunde liessen Maja und Elmar Schmid die Sorgen vergessen.

(Bilder: Arno Oppliger)

Meistgesehen

Artboard 1