Rund 70 Seniorinnen und Senioren folgten der Einladung der Freienwiler Landfrauen an die traditionelle Seniorenweihnacht. Die Schule nutzte den Anlass für eine Hauptprobe.

Wenn die Tage kürzer werden und dunkler, dann kommt die Seniorenweihnacht gerade recht. Dass die traditionelle Einladung der Landfrauen sehr gerne angenommen wird, zeigte auch dieses Jahr die rege Teilnahme. Gegen Mittag strömten die Seniorinnen und Senioren in die Mehrzweckhalle und nahmen an den hübsch dekorierten Tischen Platz. Man kennt sich – und freut sich jedes Jahr auf einen abwechslungsreichen Nachmittag.

«Wir hoffen, dass wir sie mit unserer Dekoration und unserem Programm in Weihnachtsstimmung versetzen können», sagte Landfrauen-Präsidentin Monika Hirschi bei der Begrüssung der rund 70 Männer und Frauen, darunter die älteste Freienwilerin Klara Voser (95), die mittlerweile im RAS in Ehrendingen wohnt. Dann wurde es für eine Minute still in der Mehrzweckhalle, um der im Jahr 2014 verstorbenen Freienwilerinnen und Freienwiler zu gedenken. Der katholische Pfarrer Gregor Domanski sprach danach über die besondere Adventszeit, und Gemeinderätin Rébecca Schneider Häfliger rief in Erinnerung, wie eigentlich der Brauch des Adventskranzes entstanden war.

Die guten Feen des Landfrauenvereins servierten der munteren Gesellschaft ein feines Menü, das von der Metzgerei Höhn in Untersiggenthal geliefert worden war: Als Vorspeise Tomatensuppe und Brot, zum Hauptgang Hackbraten, Kartoffelgratin und Gemüse. Und wer noch nicht satt war, durfte sich Nachschlag holen oder servieren lassen. Den krönenden Abschluss des Essens bildete wie immer das feine Dessertbuffet mit Kuchen und Crèmes, das die Landfrauen selber zubereitet haben. Dazu wurde Kaffee und Tee gereicht.

Nachdem die scheidende reformierte Pfarrerin Jasmin von Wartburg eine sinnliche Weihnachtsgeschichte erzählt hatte, wurde es lebhaft in der Turnhalle. Die Schule nutzte den Anlass als Hauptprobe für das Weihnachtsmusical vom 18. Dezember. Die Flötenklasse von Pius Bessire trug jahrhundertealte Stücke auf verschiedenen Flöten vor. Der Chor von Neshat Charaf (Musikgrundschule) sang, am Klavier begleitet von Lehrer François Ruedin, moderne Weihnachtslieder. Und die Theatergruppe von Lehrerin Simone Liechti führte einen Teil des Theaters vor. Die Seniorinnen und Senioren hatten sichtlich Freude am Dargebotenen.

Bis in den Nachmittag hinein wurde noch geschwatzt, gelacht und diskutiert. Mit einem herzlichen Dankeschön an alle verabschiedete Landfrauen-Präsidentin Monika Hirschi die Gesellschaft. Viele freuen sich bereits aufs Wiedersehen im nächsten Jahr.