Bald füllte sich der doppelstöckige Moser-Car bis auf wenige Plätze. Der Chauffeur Urs führte uns ohne Umwege über die Autobahn nach Luzern, wo gerade «unser» Schiff mit Namen Diamant anlegte. Es hatte genügend reservierte Plätze im Restaurant. Während der Fahrt konnten wir vom See aus die Skyline von Luzern bewundern. Bald zog uns aber der Hausberg Pilatus in seinen Bann. Einmal ohne seinen berühmten Nebelschleier ragte er majestätisch in den Himmel. Als sich die Sonnenstrahlen den Weg durch den Hochnebel fanden, verschwand der Nebel vollständig, so dass wir eine ungetrübte Aussicht auf die herrliche Gegend rund um den Vierwaldstättersee hatten. Weggis – Vitznau - Beckenried – Gersau- Treib – Rütli – Flüelen war die Strecke. Es war Zeit zum Mittagessen, gemischten Salat und feine Älplermakronen mit Apfelstückchen drin, wurden uns serviert. Niemand musste mit Hunger vom Tisch. Mitten im Urnersee fing der Föhn an zu wirken, die Wellen wurden immer grösser und die Sturmleuchten blinkten. Doch unser Schiff glitt unbeirrt dem Ziel Flüelen entgegen, wo uns der Chauffeur bereits wieder erwartete. Der Weg führte uns nun über die Axenstrasse – dann alles auf der Landstrasse nach Schwyz- Sattel - dem Ägerisee entlang nach Unterägeri. Einkehr im Hotel Schiff zu Kaffee – Zugertorte oder Schwarzwälder. Nach diesem süssen Dessert ging es zurück Richtung Schlieren über Baar – Kappel – Hausen a. A. durchs Äugstertal – Birmensdorf – Urdorf nach Schlieren. Beim Spital stiegen die ersten aus und alle andern erreichten das Ziel in der Stadt ebenfalls wohlbehalten. Es war ein wunderschöner Tag, der noch lange in Erinnerung bleiben wird. Den Verantwortlichen unseren besten Dank.

von Ursula Räbsamen