In diesen Tagen wurde die an der Rathausgasse 2 in Aarau gelegene Stiftung Sela zwanzig Jahre alt und feierte dies mit einer Jubiläumsfeier, kombiniert mit einem Benefizkonzert in der Aarauer Stadtkirche. Mitbegründer und Geschäftsführer Theddy Probst führte bei diesem Anlass aus, dass die Geschichte der Sela Aarau einerseits konstant und gradlinig verlief: Seit der Gründung ist sie in den gleichen Räumen, hat mit Peter Bosshart immer noch den ersten Stiftungsratspräsidenten, und mit Theddy Probst und Seraina Hintermann einen Berater und eine Beraterin der ersten oder fast ersten Stunde. Andererseits vergrösserte sich die Stiftung stetig und passte sich den Entwicklungen der Zeit immer neu an.

Die gemeinnützige, anerkannte und steuerbefreite Stiftung Sela ist eine unabhängige, christliche Beratungsstelle, welche Seelsorge und Beratung anbietet für alle Menschen, sich in der Gemeindeseelsorge engagiert, Prävention durch Kursangebote und Themenabende betreibt sowie mit ihren „Sela News“ vierteljährlich zu verschiedenen Fachthemen publiziert. Sie entstand in einer Zeit wirtschaftlicher Depression und Arbeitslosigkeit, gleichzeitig mit anderen christlichen Sozialhilfswerken, aber ohne Vorbilder und Modelle.

Heute arbeiten vier Personen teilzeitlich für die Sela Aarau: Theddy Probst, Seraina Hintermann, Silvia Gerber und Alexander Haus, sie repräsentieren – sich ergänzend – verschiedene Ausbildungen und Berufsfelder. Ihre Tätigkeiten liegen im Schnittkreis von Theologie, Psychologie, Psychiatrie, Soziologie und Pädagogik. Begleitet werden Menschen, welche entweder eine christliche Beratung suchen, das Angebot der Beratungsstelle schätzen oder aus finanziellen Gründen die Sela wählen. Dank Spendengeldern kann die Stiftung Sela Aarau kostengünstige Beratungen anbieten.

Was zeichnet die Stiftung Sela besonders aus? An der Jubiläumsfeier kam dies in den Grussbotschaften deutlich zum Ausdruck: Mara Eberhard, Supervisorin, hob hervor, wie wichtig in den Sela-Beratungen für die Beratenden das Du, das Gegenüber ist. Hans- Peter Lang, Gründer der Stiftung Wendepunkt hob als Kernpunkte der Beratung Liebe und Würde hervor. Peter Bosshart betonte als Stiftungsratspräsident die Wichtigkeit eines tragenden Freundeskreises, welcher die Sela mit Spenden finanziell trägt.

Weitere Fixpunkte in der Sela-Arbeit sind die Verbindung von Leben und Glauben, zu welcher auch das gemeinsame Gebet gehören kann, sowie die Hilfe zur Selbsthilfe: Gemeinsam den Weg gehen, still werden, loslassen, vertrauen.

Musikalisch wurde die Jubiläumsfeier durch ein hochstehendes, lebendiges Benefizkonzert des Ensembles „Les Elements“ umrahmt, welches Musikstücke für Blockflöte, Violine Viola da Gamba und Cembalo von Barock bis Irish Folk präsentierte. Mit einem Apero riche in den schönen Räumen der Stiftung Sela klang die stimmungsvolle Jubiläumsfeier langsam aus.

Johannes Gerber