Obersiggenthal (Nussbaumen)

Sechsfacher Medaillensegen für KUTU Obersiggenthal

megaphoneaus Obersiggenthal (Nussbaumen)Obersiggenthal (Nussbaumen)

An den Kantonalen Kutu-Tagen beider Basel in Liestal wurden für einmal die Amateurinnen getrennt von den Kaderturnerinnen ausgezeichnet. Diese Regelung motivierte die Kunstturnerinnen von Obersiggenthal zu neuen Höchstleistungen.

Bei den P3-Turnerinnen konnte Valerie Rohner nahtlos an die Leistungen der letzten Wochenenden anknüpfen. Mit einem soliden Wettkampf ohne grobe Schnitzer platzierte sie sich als 8. erneut in den Top Ten. Anny Wu mass sich mit den Kaderturnerinnen. Ihr unterliefen für einmal kleine Fehler am Balken, an ihren beiden Paradegeräten Barren und Boden hingegen liess sie nichts anbrennen. Schliesslich reichte es ihr für Rang 3 und die Bronzemedaille.

Auch Janine Auberson (P4 Amateur) zeigte trotz einer schmerzhaften Zehenprellung einen starken Wettkampf. Sie biss auf die Zähne und turnte ihr Programm tadellos durch, was ihr schliesslich den 9. Schlussrang einbrachte. Jöelle Hug (P5) erlebte ein Wechselbad der Gefühle. Nachdem sie am Sprung einen beinahe perfekten Überschlag - Salto vorwärts in den sicheren Stand zeigte und auch die Barrenübung nach Wunsch gelang, musste sie sich anschliessend sowohl am Balken wie auch am Boden einen Sturz schreiben lassen. In der Endabrechnung reichte dies für den 5. Schlussrang.

Einmal mehr zeigten sich die P6 Amateurinnen als Garantinnen für Medaillen. Leonie Kaiser wusste mit der elegantesten Bodenübung zu gefallen,  während Nina Rinderknecht sprunggewaltig ihre Konkurrenz in Schach hielt. So standen schliesslich gleich zwei Obersiggenthalerinnen auf dem Podest, Leonie Kaiser errang die Bronzemedaille, Nina Rinderknecht durfte einmal mehr Gold mit nach Hause nehmen.

Am Sonntag waren die jüngeren Turnerinnen im Einsatz. Trotz der gar frühen Morgenstunde waren die Turnerinnen vom Einführungsprogramm (EP) wach genug, um ihr Bestes zu geben. Ileya Baumgartner (7.) und Jasmin Strebel (14.) zeigten ihre gewohnt guten Leistungen. Shannon Merkel turnte sehr konzentriert am Balken und zeigte hier die zweitbeste Übung der EP-Turnerinnen, was ihr zum 23. Schlussrang verhalf.

Im P1 waren 112 Amateurinnen am Start. In diesem riesigen Feld platzierten sich alle vier Obersiggenthalerinnen klar im vordersten Drittel. Aline Hug (34.) und Livia Rohner (21.) konnten sich gegenüber den Vorwettkämpfen massiv steigern, während Corina Erdin (12.) an die bereits sehr guten Wettkampfresultate anknüpfen konnte. Für eine weitere Medaille für Obersiggenthal sorgte Hannah Merkel. Besonders die Barrenübung gelang ihr nach Mass. Mit einem schön heraus geturnten Handstand auf dem 2.50 Meter hohen Holm erreichte sie an diesem Gerät die Höchstnote. Die Silbermedaille war der verdiente Lohn für ihre technisch saubere Vorstellung.

Für einmal durften die P2-Turnerinnen etwas länger schlafen. Gut gelaunt starteten sie so am Barren in den Wettkampf. Dabei bestätigte Jasmin Schlegel als 17. ihre bisherigen Leistungen.

Elisa Di Raimondo hatte sich vorgenommen, zum ersten Mal die Riesenfelge im Wettkampf zu zeigen. Dies gelang ihr auf Anhieb tadellos, was sie für den ganzen Wettkampf beflügelte. Auch die Balken- und die Bodenübungen gelangen ausgezeichnet und den Sprung landete sie in den sicheren Stand. Angestachelt durch diese tollen Leistungen  zeigte sich auch Katharina Byland höchst motiviert. Mit dem maximalen Schwierigkeitswert am Balken erturnte sie sich  in der Endabrechnung die entscheidende Differenz. Selbst für sie völlig überraschend erreichte Katharina das höchste Total aller Amateurinnen und holte so die zweite Goldmedaille nach Obersiggenthal, während Elisa sich an ihrer Seite wie eine Siegerin über Silber freuen durfte.  

Dieses und mehr gibt es hier nachzulesen: www.kutu-obersiggenthal.ch

Meistgesehen

Artboard 1