Windisch

Schulgartenprojekt - 1. Saison erfolgreich beendet

megaphoneaus WindischWindisch

Vor wenigen Tagen wurde der frisch angelegte Garten des Schulhauses Dohlenzelg winterfest gemacht.

Nach einem kurzen, aber intensiven halben Jahr der Planung und vor allem dank dem grossen Engagement der Klassenlehrpersonen Co Streiff, Therese Delay und Roger Schuhmacher konnten im Frühjahr 2016 vor dem Schulleitungsgebäude die ersten Schaufeln und Hacken auffahren, rechtzeitig für die drei Klassen 4d (Co Streiff, Bettina Baader), 4e (Roger Schumacher) und 5a (Gunnar Zendel), den Garten für die neue Saison zu bepflanzen. Doch bevor dies geschehen konnte, war viel Vorarbeit nötig: Auf einer Fläche von circa 150 m2 musste die Grasnarbe abgetragen, Steine entfernt und neuer, fruchtbarer Humusboden aufgetragen und verteilt werden. Bereits hier halfen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4d, 4e und 5a bei teilweise widrigen Wetterbedingungen tatkräftig mit, um anschliessend ihre eigenen rund einen halben Quadratmeter grossen Pflanzbeete in Empfang zu nehmen, nach ihren Wünschen mit Setzlingen zu bepflanzen, zu gestalten und liebevoll mit handgefertigten Schildchen anzuschreiben. Um den Garten optimal in den regulären Schulunterricht einbetten zu können, wurden durch die Lehrpersonen kreisförmig angeordnete Holzbänke in den Garten integriert, um neben der Gartenarbeit unter freiem Himmel Inhalte vor Ort vermitteln und besprechen zu können. Um das Gedeihen des Gartens über den Sommer, insbesondere an Wochenenden und während den Sommerferien, zu gewährleisten, wurde eine, den Schülerinnen und Schülern zugängliche Materialkiste angeschafft sowie ein verbindlicher Giessplan erstellt, nach welchem die Schülerinnen und Schüler die Verantwortung für die Gartenpflege abwechslungsweise übernahmen.

Die erste Ernte ist vollbracht

Wer heute vor dem Garten steht, kann sich kaum mehr vorstellen, dass an dieser Stelle vor nur wenigen Monaten noch ein eintöniger, artenarmer Rasen das Gebäude zierte. Heute wachsen hier auf kleinstem Raum neben einer Vielzahl von Blumen wie Sonnenblumen und Kornblumen eine grosse Auswahl an Gemüse und Kräutern wie Auberginen, Zucchetti, Rüebli, Gurken, Tomaten, Bohnen, Paprika, Kartoffeln, Kürbisse, Radieschen, Basilikum, Rosmarin und Oregano. Eine beachtliche Auswahl, welche es mit manchem Gemüsestand an einem Markt aufnehmen könnte.

Wie es sich anfühlt, eigenes Gemüse an einem Marktstand zu verkaufen, durfte die Klasse 4d während eines Samstagmorgens vor der Metzgerei Meier in Windisch erleben. Mit grossem Einsatz und nicht minder grossem Stolz wurde angepriesen, abgewogen, gerechnet und mit Kunden und Kundinnen verhandelt, bis auch die letzte Bohne den Ladentisch verlassen hatte. So konnte schliesslich neben 5 Kilo Kartoffeln für die Lagerküche ein beträchtlicher Betrag für die Lagerkasse und das Klassenlager in Tschierv beiseitegelegt werden. Ein grosser Dank geht an die Metzgerei Meier für das grosszügige Zurverfügungstellen von Standplatz, Tisch, Waage und Kasse.

Mikrokosmos Schulgarten Dohlenzelg

Neben einer grossen Vielfalt an Nutz- und Kulturpflanzen, Blumen sowie einem regelmässig durch den Garten streifenden Igel finden im Schulgarten Dohlenzelg unzählige Kleinstlebewesen ein neues Zuhause. Insbesondere das von der Klasse 4e (Andrea Zumsteg und Simone Späth) gebaute Insektenhotel mit seinem begrünten Flachdach lockt mit zahlreichen Schlupflöchern, Nist- und Überwinterungsmöglichkeiten für Insekten wie Florfliegen, Marienkäfer, Wildbienen, Schlupfwespen, Schwebfliegen oder Schmetterlinge. So eignet sich der Garten neben dem Anpflanzen, Pflegen und Ernten zusätzlich, um mit den Schülerinnen und Schülern auf Insektenpirsch zu gehen und ihnen die Welt der Insekten zu eröffnen sowie ökologische Zusammenhänge zu vermitteln.

Grosser pädagogischer Wert des Schulgartens

Für viele Schülerinnen und Schüler war und ist der Schulgarten auch in Zukunft eine sehr eindrückliche und weiterbringende Erfahrung. Eine grossartige Möglichkeit, das Wachstum von Pflanzen zu beobachten, eigenhändig und eigenverantwortlich das eigene Pflanzenbeet zu bearbeiten und zu pflegen, die Zusammenhänge der Natur zu beobachten und zu verstehen, Respekt gegenüber dem zu erfahren, was die Natur dem Menschen schenkt und sich am Schluss an der erfolgreichen Ernte und dem Lohn für harte Arbeit zu freuen. So kam es zum Teil zu sehr schönen „Gärtnerresultaten“, was die betreffenden Schüler und Schülerinnen mit enormem Stolz über ihren grünen Daumen erfüllte. Einige mussten einsehen, dass eine mangelnde Pflege oder aber auch eine schlechte Abmachung über die Giessarbeiten in den Ferien zu mickrigen Ergebnissen führen, andere wiederum nahmen ihre Verantwortung so ernst, dass sie sich auch bei grösstem Regen strikt an den Giessplan gehalten hatten – sicher ist sicher!

Erfolgreiche Projektumsetzung dank vielseitiger Unterstützung

Ein herzliches Dankeschön geht an die Schneider-Wülser-Stiftung, welche Schulprojekte im Zeichen der Nachhaltigkeit finanziell unterstützt und hier mit einem grosszügigen finanziellen Beitrag die Umsetzung unseres Schulgartens erst ermöglicht hat. Ein grosser Dank geht zudem an die Gemeinde Windisch, die Schulleitung (Martin De Boni), die Schulhausleitung Dohlenzelg (Tamer Pisirici), die Hauswarte des Schulhauses Dohlenzelg (Urs Keller, Thomas Siegrist), sowie die Elternschaft, welche dieses Unterfangen von Anfang an unterstützt und mitgetragen haben.

Text und Bilder: Daniel Brunssen, Bettina Baader

Meistgesehen

Artboard 1