Frick

Schüler aus Frick besichtigen Mariengrotte in Hornussen

megaphoneaus FrickFrick
..

Ausflug zu einer der sieben Mariengrotten

Was machen eigentlich Schüler im Religionsunterricht? Sie hören etwas von Maria, unserer Muttergottes. Und wie kann ich, als Katechetin, die Schüler für dieses Thema begeistern? Das lesen sie im folgenden Beitrag:

Am 11. September 2009 organisierte ich einen Ausflug zu einer der sieben Mariengrotten, die sich im Fricktal befinden, eine davon in Hornussen. Mit vierzehn Schülern aus der 4. Primarklasse Frick und einer Begleitperson, Frau E. Buscetto, machten wir uns auf den Weg zur Mariengrotte.
Zuerst fuhren wir per Postauto nach Hornussen und dann zu Fuss zur Kirche. Die Schüler entdeckten sofort die erste Tafel des Kreuzweges. Zu jeder Station las ich einen kleinen Text. Bei der kleinen Kapelle mit dem Kruzifix hielten wir ein paar Minuten inne, um dass Leiden von Jesus nachzuempfinden.

Nun erreichten wir die Mariengrotte. Nach der ersten Bewunderung erzählte ich den Schülern von dem vierzehnjährigen Mädchen, namens Bernadette. Vor 150 Jahren ist ihr Maria achtzehn Mal erschienen. Vielen Menschen wurden durch das Lourdeswasser geheilt. Die Schüler hörten gespannt zu und hatten viele Fragen.
Dann gab ich ihnen den Auftrag, zu Ehren der Muttergottes, mit Gegenständen aus der Natur, ein Bodenmandala zu gestalten. Mit viel Begeisterung machten sich alle ans Werk. Und das Resultat konnte sich sehen lassen. Wir versammelten uns um das Bodenmandala, um Maria unsere Bitten heranzutragen. Unsere Bitten wurden sicher erhört, da in diesem Moment der bewölkte Himmel der Sonne weichen musste. Danach beteten wir gemeinsam das Ave Maria. Es reichte noch für einen kleinen Happen und schon war es wieder Zeit für die Heimreise.
Zur Erinnerung an diesen schönen Ausflug und weil Maria den Blumennamen „Rose ohne Dornen" hat, schenkte ich den Schülern eine rote Rose für ihr Mami.
Ich hoffe, dass ich bei den Schülern einen bleibenden Eindruck von der Mariengrotte und dem dazugehörigen Kreuzweg hinterlassen durfte.

Röm.-kath. Katechetin, Daniela Grether-Liechti

Meistgesehen

Artboard 1