Schönenwerd braucht die Stundenhilfe

Die Stundenhilfe Schönenwerd leistet wertvolle Arbeit bei der betreuund älterer Leute.

Kürzlich erhielten Mitglieder und Gönner des Vereins Stundenhilfe Schönenwerd die Einladung, den Jahresbeitrag von 25 Franken (oder auch mehr) zu überweisen. «Wie gut, dass es die Stundenhilfe gibt!», wird am Kopf des Schreibens festgehalten. Dies kann durch die Einsätze der Helferinnen klar bewiesen werden, leisteten diese doch im abgelaufenen Jahr in Schönenwerd 4330 Arbeitsstunden. Das ergibt, wenn man diese Leistung auf die 13 beschäftigten Frauen aufteilt, eine Einsatzzeit von rund 333 Stunden pro Helferin und Jahr. Die Stundenhilfe übernimmt Haushaltsarbeiten wie Reinigung, Bügeln usw., wenn in einem Haushalt vorübergehend niemand dazu in der Lage ist, diese täglichen Aufgaben zu übernehmen. Dabei wird darauf geachtet, dass für den Einsatz immer die gleiche Helferin zur Verfügung steht. So entsteht im Laufe der Zeit auch ein persönlicher Kontakt, was vor allem bei Menschen, welche nicht mehr so mobil sind, wichtig ist, damit sie den Bezug zur Umwelt nicht verlieren.
Die Stundenhilfe - eigentlich «Verein Stundenhilfe für Kranke und Betagte» - ist für Hausarbeiten zuständig. Wenn Pflege nach Spitalaufenthalten oder Wundversorgung nötig ist, kommt die Spitex zum Einsatz, wo Pflegefachpersonen beschäftigt werden. In beiden Fällen kann die Krankenkasse Beiträge leisten, wenn ein Unfall oder eine Krankheit die Ursache der Hilfeleistung ist. Eines steht fest: Die Leistungen der Stundenhilfe sind in der Regel günstiger als jene der Spitex-Organisation. Personen, die den Dienst der Stundenhilfe beanspruchen möchten, erhalten von Regula Grob unter Telefon 078/804 12 34 Auskunft. Unter der gleichen Nummer können sich Frauen melden, die gerne helfen und Näheres über die Anstellungsbedingungen erfahren möchten. Natürlich kann jedermann beim Verein Stundenhilfe Mitglied werden - mit einem Jahresbeitrag von 25 Franken ist man dabei.
ao

Meistgesehen

Artboard 1