38 Erwachsene und zwei Hunde fanden sich am Mittwoch-morgen des 20. Septembers auf dem Bahnhof Killwangen ein, um die Monatswanderung in Angriff zu nehmen. Angesagt war eine Reise ins obere Fricktal. Zuerst ging es mit der S12 nach Brugg und von dort mit dem Postauto auf den Bürersteig. Nach dem Aussteigen folgten einige Erklärungen der Wanderleitung und dann machte man sich auf den Weg Richtung Chaisacher-turm. Dort angekommen stiegen einige Wagemutige auf den Turm mit der Absicht, die Aussicht geniessen zu können. Allerdings war diese nicht so gut, die Sonne war noch nicht richtig durch den Nebel gedrungen. Nachdem alle Turmsteiger unten waren, ging es, zuerst auf einem schmalen Grat, weiter Richtung Sennhütten. Als man nach einigen hundert Metern aus dem Wald trat, hatte sich die Sonne durchgesetzt und es offenbarte sich eine prächtige Rundumsicht. Im Westen sah man zur chemischen Industrie von Basel und im Norden bis weit in den Schwarzwald hinein. Bald darauf war das Ziel, die Besenbeiz Sennhütten erreicht. Da es genügend warm war, setzte man sich draussen zu Tisch. Nachdem sich alle in der Wirtschaft ein Getränk geholt hatten, wurde auf schönen Holzbrettern ein geschnittener Salsiz mit Garnituren und ein feines ofenfrisches Brot serviert. Anschliessend gab es noch Kaffee und eine Auswahl an Fruchtwähen. Nach einer halben Stunde gemütlichem Sitzen an der Sonne wurde zur Nachmittags-wanderung aufgerufen. Am Rande des Kästhals und des Hombergs wanderte man auf gut ausgebauten Wegen auf die Passhöhe des Bözberges. Bei der Postautohaltestelle angekommen, wurde ersichtlich, das noch genügend Zeit für einen letzten Umtrunk zur Verfügung stand. Also setzte man sich in der gegenüberliegenden Wirtschaft nieder, um an der Wärme die Ankunft des Postautos abzuwarten. Eine halbe Stunde später kam dieses angefahren und brachte die Wanderschar zum Bahnhof Brugg. Kurz darauf stieg man in die S12 und fuhr zurück nach Spreitenbach.

                                           Wandergruppe Spreitenbach.