Schöftland

Schöftler Jugend befasst sich mit Fastenopfer

megaphoneaus SchöftlandSchöftland
..

Seit sechs Jahren organisiert die katholische Pfarrei Schöftland im Rahmen der Fastenopfer-Zeit einen regionalen Jugendtreff.

Seit sechs Jahren organisiert die katholische Pfarrei Schöftland im Rahmen der Fastenopfer-Zeit einen regionalen Jugendtreff. Eingeladen sind Jugendliche aus den Pfarreien Aarau, Buchs, Entfelden und Suhr. Dieses Jahr war das Motto «Balance» - wie erreichen wir die «Balance auf der Erde» wieder.

st. Am Freitagabend, ab 18.30 Uhr kamen sie scharenweise bei der katholischen Kirche in Schöftland an, die Jugendlichen aus den benachbarten Pfarreien. Den Teilnehmenden am kirchlichen Unterricht werden im Laufe des Unterrichtsjahres verschiedene Events angeboten. Der Jugendtreff im Schöftler Pfarreizentrum gehört seit sechs Jahren mit zum Angebot und erfreut sich offensichtlich grosser Beliebtheit, haben sich doch gegen 130 Jugendliche im Vorfeld angemeldet. In Schöftland wurden sie gleich mit einem Spiel empfangen, das das gegenseitige Kennenlernen fördern sollte: In Zündholzschachteln lagen Hölzchen in einer bestimmten Farbe. Jede Gruppe hatte eine andere Farbe, und die Aufgabe lautete, Schachteln vorzuweisen mit je einem Hölzchen in allen fünf Farben. Damit war das «Eintrittsticket» für das gemeinsame Nachtessen erarbeitet, welches stets am Anfang dieser regionalen Begegnungen steht. Die Gruppe Buchs hat das Essen vorbereitet, mit Pasta an feiner Fleischsauce und Salat. Selbst das System «Halb-Selbstbedienung» förderte den Gemeinschaftssinn, wurden doch pro Tisch zwei Jugendliche ausgewählt, die das Essen an den Tisch holten. Zum Einstieg erinnerte «Stress» an den Zustand unserer Erde, und dass zwingend eine Umkehr angestrebt werden muss. Esther Wyss hiess die Gäste in Schöftland herzlich willkommen.

Fröhliches Spiel mit ernstem Hintergrund
Die Organisatoren hatten verschiedene Workshop-Möglichkeiten aufgebaut, zum Beispiel «Footprint». Wir leben auf grossem Fuss und hinterlassen Spuren. Auf der Powerstation konnte jeder zeigen, was er fitness-mässig drauf hat. Ein Gesellschaftsspiel, Kurzfilme unter dem Titel «Balance» und «Eine unbequeme Wahrheit» sowie «Montagmalen am Freitag» gehörten zu den besinnlicheren Themen. Auf dem nahegelegenen Sportplatz stand ein energy-jump-castle (Hüpfburg), verschiedene out-door-games forderten Gleichgewicht und Geschicklichkeit, dasselbe konnte auch in-door geprüft werden. Und schliesslich befassten sich die Jugendlichen mit weiteren «Stress»-Produktionen.
Gemeinsamer Abschluss
Zum Abschluss vereinten sich alle Gruppen wieder im Saal zu ein paar besinnlichen Minuten. Dabei konnten sie ihren Willen zur Solidarität mit den armen Ländern des Südens manifestieren, indem sie eröffneten, was sie selber bereit sind zu tun für den Klimaschutz, für eine Welt, die auch für unsere Kinder noch lebenswert ist. Es wurde ihnen bewusst gemacht, dass mit den Vorräten der Welt sorgsam umgegangen werden muss, und dass eigentlich alle Menschen auf dieser Welt ein «Recht auf Nahrung» haben.

Die Gemeinschaft pflegen unter dem Motto «Balance»: Mit frohem Spiel und besinnlichen Momenten wurden am Jugendtreff die Probleme rund um das «Gleichgewicht auf der Erde» beleuchtet. (Bild: st.)

Meistgesehen

Artboard 1