Am 14. März 2015 fand der nationale Pfadischnuppertag statt. Auch wir von der Pfadi Kulm haben ein abwechslungsreiches Programm geplant und fleissig Flyer und Plakate verteilt.

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich am Nachmittag etwa 40 motivierte Kinder und Leiter, welche bereit waren für ein Pfadiabenteuer. Nach der Begrüssung wurde uns verkündet, dass Dagobert Duck ein Fest geplant hat und uns alle dazu eingeladen hat. Plötzlich wurde Dagobert jedoch vor den Augen der Kinder von zwei Panzerknackern entführt.

Das geplante Fest drohte ins Wasser zu fallen. Doch zum Glück waren da die Kinder, die sofort bereit waren Dagobert Duck zu helfen. Die Biber (4-6 Jahre) machten sich auf den Weg zum Haus von Dagobert. Sie schmückten sein Heim, kochten über dem Feuer Tschai (Pfaditee) und bereiteten alles für das grosse Fest vor.

In dieser Zeit suchten die Wölfe (7-10 Jahre) und die Pfader (ab 11 Jahren) den entführten Dagobert Duck. Mit einem Parcours, verschiedenen Spielen und dem grossen Einsatz der Kinder konnten die Panzerknacker davon überzeugt werden, Dagobert frei zu lassen.

Anschliessend gingen alle zusammen zu Dagoberts Haus, wo das Fest vorbereitet war und nun endlich beginnen konnte.

Nach dem zVieri machten wir noch einige Spiele, bevor es auch schon wieder Zeit war in Richtung Bahnhof zu marschieren, wo die Eltern warteten.

Die Kinder gingen müde, aber um ein Pfadiabenteuer reicher nach Hause und von vielen hörten wir „Mami, Papi ich will nächsten Samstag wieder in die Pfadi!“. Wir hoffen viele der Kinder wieder in der Pfadi begrüssen zu dürfen.

Schnuppern kann man in der Pfadi übrigens auch wenn nicht gerade ein Pfadischnuppertag ist. Wer gerne einmal einen Blick in den Pfadialltag werfen möchte kann sich gerne bei der Abteilungsleiterin Delia Schwendener v/o Galendula melden (galendula@rymenzburg.ch).

Nicole Müller v/o Galadriel