Leutwil

Schneesportlager Leutwil-Dürrenäsch auf der Engstligenalp

megaphoneaus LeutwilLeutwil

Am Montag, 13. April besammelten sich sechs Leiter und 34 Kinder der 4. – 6. Klasse aus Leutwil und Dürrenäsch, um die Fahrt nach Adelboden per Car unter die Räder zunehmen. An der Talstation stiessen auch die restlichen drei Leiter aus dem solothurnischen, welche per Auto angereist waren zu der Gruppe. Per Gondel und einem kleinen Fussmarsch gelangten wir zu unserem Lagerhaus. Nach einer Stärkung ging es bei strahlendem Sonnenschein ab auf die Piste. In Gruppen aufgeteilt, konnten die Kinder ihre Ski- und Snowboardfahrkünste während der ganzen Woche verbessern, und das Zusammensein mit den Kollegen und Kolleginnen geniessen.

Am Abend lernten die Teilnehmer und Leiter sich per „Speed-Dating“ auf witzige Art ein wenig besser kennen. Beim UNO-Spielturnier wurde es richtig heiss im Aufenthaltsraum, viele rote Gesichter kämpften darum am Schluss am Siegertisch zu sitzen. Anschliessend fand die Ziehung des Zorros statt. Dieser durfte sich einen Gehilfen aussuchen und musste während der Woche acht Aufgaben erfüllen, welche sich die Leiter ausgedacht hatten. Da war zum Beispiel ein Eintrag ins Gästebuch, ein „Z“ mit Klebband auf einen Skihelm kleben, Matratzen stapeln, eine Pyramide mit den Frühstücksbecher bauen usw. Dabei durfte sich der Zorro nicht erwischen lassen. Denn alle Kinder hatten die Aufgabe bis am Freitagabend herauszufinden, wer der Zorro und sein Gehilfe ist. Der Zorro Benjamin und sein Gehilfe Janosh, haben einen tollen Job abgeliefert, alle Aufgaben erfüllt, und kein einziges Kind hatte letzlich herausgefunden, dass diese beiden die „Täter“ waren. Um 22 Uhr war Schlafenszeit, die Nachtruhe trat allerdings zu Wochenbeginn etwas später ein (was der neuen Chefin des Lagerhauses sehr missfiel) und anscheinend sollen die ersten bereits um 4 Uhr wieder bereit für den neuen Tag gewesen sein. Jedenfalls waren alle pünktlich um 07.45 Uhr zum Frühstück versammelt. In den darauffolgenden Tagen, war das nicht mehr immer der Fall, da das Aufstehen am Morgen je weiter die Woche voranschritt bei einigen Kinder nicht mehr so einfach ging.

Am Dienstagabend spielten wir Lotto und schickten die Kinder danach in die Zimmer. Die Leiter verteilten sich auf verschiedene Posten im Umkreis des Lagerhauses, und eine Leiterin eilte danach in die Zimmer um die Kinder um Hilfe zu bitten. Sie band ihnen den Bären auf, dass sie mit den restlichen Leitern eine Sternenwanderung gemacht hatte und nun niemanden mehr finden könne. Sie bat die Kinder sich warm anzuziehen und ihr beim Suchen zu helfen. Gruppenweise schickte sie die Kinder dann auf einen Geisterparcours. Dort warteten gruselige Masken, „Blutdrinks“, fliegende Murmeli und seltsame Geräusche auf die Kinder. Obwohl einige sich ein wenig erschreckten hat der Geisterparcours im Freien allen Spass gemacht.

Auf den Kinoabend am Mittwoch hatten sich alle Kinder gefreut und genossen den Film „Die Pinguine aus Madagascar“.

Am Donnerstag fand am Nachmittag das Rennen statt. Alle durften zwei Läufe absolvieren und mussten versuchen möglichst die gleiche Zeit herauszufahren. Gleichzeitig wurden die vier allerschnellsten Zeiten ermittelt (Ski/Snowboard jeweils Mädchen und Knaben). Mit Spannung wurde das Rangverlesen erwartet. Alle Kinder konnten Dank grosszügigen Spenden von Betrieben und Geschäften aus der Region einen Badi-Kiosk-Gutschein der Badi Dürrenäsch in Empfang nehmen und durften sich zusätzlich ein Geschenk vom Gabentisch aussuchen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Sponsoren.

Am Abend wurde in sieben Gruppen um Punkte im Spiel „Toto-X“ gekämpft. In verschiedenen Spielen, z.B. Apfelessen im Wasser, blindes Füttern, Pantomime, Mohrenkopfessen ohne Hände usw. massen sich die Kinder. Alle hatten während den 2,5 Stunden sehr viel Spass.  

Am Freitag war das Wetter nicht mehr ganz so gut. Trotzdem wagten sich fast die Hälfte der Kinder auf die Skis und Snowboards. Viele versuchten sich an diesem Tag zum ersten Mal auf dem Snowboard oder wagten sich auf die Ski’s. Auch hier konnten die Kinder wieder auf die tolle Unterstützung der versierten Leiter verlassen. Die Kinder welche im Lagerhaus blieben, konnten dort die mitgebrachten Spiele ausprobieren. Das beliebteste Lagerspiel war im diesem Jahr eindeutig das „Werwölfle“.

Am Freitag fand das Töggeliturnier und die Disco statt. Nachdem die Töggelikönige gekürt waren, wurde der Raum mit einem Discolicht und der extra mitgebrachten Anlage in eine Disco umgewandelt. Gestylt trafen die Mädchen und Knaben zum Tanzvergnügen ein. Natürlich war an diesem Abend etwas später Nachtruhe. Die Kinder genossen den Abschluss des Lagers in vollen Zügen.

Am Samstagmorgen wurde zügig gepackt, aufgeräumt und geputzt. So trafen wir kurz vor 14 Uhr in Leutwil ein, wo die Eltern die müden aber glücklichen Kinder in Empfang nahmen.

Das Fazit der Woche. Leider ein Gipsbein, ein geplagter Junge mit Magendarm-Grippe, einige kleinere Blessuren, viele Abfahrten mit Skis- und Snowboard, viel Spass und Gelächter, viel gespielt, wenig geschlafen, „EIFACH COOL GSI!“ Man hört munkeln, dass nicht nur die Kinder die Lagerstimmung vermissen, auch die Leiter haben die Woche genossen.

Vielen Dank dem Hauptleiter Pascal Marquardt der das Lager hervorragend organisiert und durchgeführt hat.

Meistgesehen

Artboard 1