Mit den gefeierten Fachfrauen Hauswirtschaft EFZ, den Absolventinnen des FK Bäuerin und den sechs frisch diplomierten Bäuerinnen mit Fachausweis, war die Liebegg an diesem Abend wieder einmal fest in Frauenhand. Die Absolventinnen wurden nach zwei Jahren berufsbegleitender Ausbildung von der Liebegg verabschiedet.

Die Y-Generation und die Generation, die sie hervorgebracht hat

Direktor Hansruedi Häfliger lobte bei seiner Begrüssung die guten Eigenschaften der sogenannten Y-Generation und sprach damit einen grossen Teil der Absolventinnen an. Gut ausgebildet, spontan, innovativ und auf der Suche nach einer gesunden Lebensbalance, sind nur einige der genannten Eigenschaften. Sandra Schmid Koch, Vertreterin des Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverbandes, wies mit einem Augenzwinkern darauf hin, dass alle Anwesenden jenseits der Jahrgängen zwischen 1980 und 1999 sehr wohl auch an der tollen Y-Generation beteiligt sind: sie haben sie geboren und beim Aufwachsen begleitet. 

Gut unterhalten und Grüsse aus Aarau

Mit viel Schalk präsentierte das Lotti Terzett seine Lieder und trug viel zur guten Stimmung während der Feier bei. Der spontan gegründete Chor von Absolventinnen des Fachkurs Bäuerin, überraschte mit unbekannten, aber kecken Strophen des Klassikers „es Buurebüebli“ und animierte die Gäste sogar erfolgreich zum Mitsingen. Herr Marco Hardmeier, Präsident des Grossen Rates Aargau, überbrachte die besten Wünsche aus dem Aargauer Parlament. Seine wertschätzenden Worte waren wohltuend für die Absolventinnen, die im Berufsfeld Hauswirtschaft und im Familienbetrieb eher hinter den Kulissen aktiv sind. Der Rat, die entstandenen Freundschaften auch nach der Ausbildung aufrecht zu erhalten, wird sicher gerne befolgt.

Im Gleichgewicht bleiben und Erholungsphasen einbauen

Wenn man den Sport als Vergleich für die Bildungsgänge Hauswirtschaft beiziehen möchte, kommt der überall präsente Fussball eher nicht in Frage: die Absolventinnen sind nämlich weder wehleidig, noch trainingsmüde und schon gar nicht überbezahlt. Die Leistungen von Giulia Steingruber, zweifache Goldmedaillengewinnerin an der Europameisterschaft im Kunstturnen 2016, passen da schon besser. Fleissiges und hartes Training, irgendwo in einer Turnhalle, gespickt mit Kraftakten, Höhenflügen, blauen Flecken, Erfolgserlebnissen und Grenzerfahrungen. Das konsequente Training für das Gleichgewicht und die Erholungsphasen machen den Erfolg erst möglich. Verschiedene Referentinnen griffen dieses Thema auf – bleibt zu hoffen, dass sich die Absolventinnen das schon lange verinnerlicht haben.

Geniessen und feiern in guter Gesellschaft

Begleitet von guten Wünschen für die Zukunft durch die Präsidien von Hauswirtschaft Aargau, des Aargauischen Landfrauenverbandes sowie der Schulkommission konnten die Absolventinnen den Sommerabend an der Liebegg zusammen mit Familie und Freunden geniessen – rundum verwöhnt vom Team des Tagungszentrums.