Schmiedrued

Schiltwalder Blaskapelle

megaphoneaus SchmiedruedSchmiedrued

4. Teilnahme in Serie am internationalen Grossanlass, den 4-Tagemarsch in Nijmegen, Holland.

Mittwochmorgen, 18. Juli 2012, 04.15 Uhr: Abfahrt zur 10-stündigen Fahrt nach Holland. 24 Musikantinnen und Musikanten und 13 Mitreisende sind voll motiviert um 4 strenge aber erlebnisreiche Tage zu erleben. Der 4-Tagemarsch in Holland, eine einzigartiger weltweiter Event um Läufer, Begleitinfrastruktur, Unterhaltung und Zuschauer zu Höchstleistungen anzuspornen.

Nach 10-stündiger Anfahrt nach Holland beginnt um 19.45 Uhr in Overasselt unsere Konzerttournee. Nach einem schmackhaften Nachtessen im Aufenthaltsraum des Konzertlokales konnten wir mit einem 2-einhalbstündigen Konzert unsere Zuhörer im voll besetzten Saal hell begeistern.

Die Fahrt ins Nachtquartier in der Militärunterkunft in Harskamp dauerte 1 Stunde. Nach 5-stündiger Nachtruhe starteten wir am Donnerstag nach einem stärkenden Morgenessen in der Kantine bereits um 7.30 Uhr zur 1-stündigen Fahrt zu unserem 2. Konzertauftritt an der Marschstrecke in Milsbeek.

 Das Wetter war uns in all den Jahren immer gut gesinnt. Aber an diesem Morgen hatte Petrus kein Erbarmen. Die Anfahrt nach Milsbeek: Vor uns die Sintflut und ein Polizeilotse auf Motorrad. Nach schwieriger Kurventechnik des Motorradfahrers gelangten wir über Feld-Wald und Wiesenwege zum Konzertort. Sturm und Regen prasselten über den Konzertort im Freien. Kein Bock zum spielen tönt es aus der Runde. Doch, um 9.30 Uhr lockerte sich die Wolkendecke auf. Nach Organisation eines Zeltes zum Windschutz bewältigten wir unser Konzert, in Abwechslung mit Lautsprecherbeschallung, mit einer reinen Spielzeit von 3 Stunden.

Nach schmackhafter Verpflegung im Restaurant ging die Fahrt zum nächsten Auftritt. Das Highlight der Konzerte fand im Alterszentrum in Malden von 15.00 – 17.00 Uhr statt. Mit den Solis „Die Post im Walde“ und „Der alte Dessauer“ bot unser Dirigent Markus Hunziker, auf seinem auf Cornett, mit unglaublichem Zungenschlag, den 102 Einwohnern des Zentrums einen wahren Ohrenschmaus. Für Zuhörer und Musiker war es ein wahrer Genuss bei dieser hervorragenden Akustik zu spielen. Es war wohl eines der erfolgreichsten Konzerte unserer Gruppe.

Der guten Dinge sind 3. Nach dem Nachtessen im Alterszentrum ging die Fahrt zum 3. Konzert an diesem Donnerstag. Am Abend-Platzkonzert in Wijchen spielten wir auf dem Dorfplatz bei eher spärlichem Publikum. Nach der Alphorneinlage unseres Trios spielten wir äusserst zügig, ohne Pause während zweieinhalb Stunden. Warum auch Pausen, zwar verlangt nach 7 Stunden reiner Spielzeit am heutigen Tag ein Kräuseln in den Lippen nach Erholung, jedoch waren vielfach noch keine Ansatzprobleme vorhanden.

Freitagmorgen, 8.00 Uhr, Abfahrt an den Konzertort an der Einmarschstrecke in Malden. Unsere Präsenszeit am Konzertplatz reichte von 12.00 – 16.30 Uhr. Mit einer Spielzeit von 3 Stunden durften wir die Läufer auf ihrem letzten Marschab- schnitt mit Blasmusik zu durchhalten motivieren. Der Konzertplatz unter dem Zelt war für die Marschierenden zu weit ab von der Strasse platziert. Immerhin hatten wir den Vorteil den bunten Einmarsch, gemischt mit mitlaufenden Musikgesellschaften, gnüsslich zu bestaunen.

Am Abend hatten wir noch einige Stunden Zeit für den Ausgang in die Stadt Nijmegen. Da läuft wohl ein anderer Marathon ab.Mit einem mehrtägigen Festival

ist die ganze Stadt in Partyzustand. Der ganz Verkehr wird abgesperrt und die Strassen sind mit Festbesuchern besetzt. Während dem 4-Tagemarsch geniessen 1 bis anderthalb Millionen Besucher Essen, Trinken, Märkte, Budenstadt und besonders laute Musik. Unser Eindruck: Alles verläuft friedlich. Keine Abfallsauerei, keine Raufereien, einfach super die Stimmung, so richtig zum geniessen.

Am Samstagmorgen auf der Heimfahrt durften wir in Venlo die Floriade bestaumen. Eine riesige Blumen- und Gartenbauausstellung, welche nur alle 10 Jahre stattfindet.

Auf der anschliessenden 10-stündigen Heimfahrt waren bei heiterer Stimmung und Witzparaden auch Schlafen und Schnarchen angesgt. Jeder Teilnehmer hatte wiederum auf seine Art alles gegeben um die 4 Tage zu einem aussergewöhnlichen Erlebnis zu werden. Mit einer Gesamtspielzeit von 13 Stunden innert 2 Tagen vermochten wir Käufer und verschiedenes Publiku zu gegeistern. Einzigartige tolle Erlebnisse haben magische Wirkung und man kann es fast nicht mehr lassen. Wir danken Kurt un Anita Hunziker für die erneute grossartige Organisation des diesjährigen Besuches in Holland. kh

Meistgesehen

Artboard 1