Die SCS-Juniorenabteilung arbeitet seit dieser Saison nach dem neuen Nachwuchskonzept. Darin enthalten ist auch die regelmässige Trainerweiterbildung. Zu diesem Zweck reiste ein Teil der Schöftler Nachwuchstrainer zum Bundesligisten SC Freiburg und besichtigte dessen Fussballschule. Organisiert wurde der Anlass durch Olivier Häusermann, dem Technischen Leiter des SCS.
Die Reise startete am Sonntagmorgen auf dem "Rütimatten"-Parkplatz, wo uns Oli mit einem Kleinbus abholte und uns inklusive einem kurzen Kaffeehalt unterwegs, sicher nach Freiburg im Breisgau chauffierte. Am Nachmittag besuchten wir zuerst das U-19-Spiel zwischen dem SC Freiburg und dem SV Augsburg. Die Partie verlief sehr einseitig und ebenso deutlich fiel das Resultat aus, siegte das Heimteam doch diskussionslos mit 6:0.
Nach dem Spiel genossen wir eine Führung durch die Freiburger Fussballschule. Der Begriff "Fussballschule" ist nicht gleich zu setzen mit der SCS-Fussballschule. Beim SC Freiburg ist dies das Ausbildungscamp oder -Zentrum, wo die besten Jugendlichen aus der näheren und weiteren Umgebung täglich trainieren, zur Schule gehen und teilweise auch wohnen. Die vorhandene Infrastruktur beeindruckte uns. Nebst zahlreichen Trainingsplätzen sind auch Krafträume, Turnhallen oder Physio-Räume vorhanden.
In den letzten Jahren war die Freiburger Fussballschule sehr erfolgreich, spielen doch in der aktuellen Bundesliga-Saison gleich acht ehemalige Fussballschüler im Profikader. Trainer Christian Streich ist zudem ein "Eigener". Soeben wurde sein Vertrag langfristig verlängert. Sein Kommentar dazu: "Kein Geld der Welt, keine ökonomischen Dinge können das aufwiegen", meinte er zu seinen Arbeitsbedingungen.
Auf der anschliessenden Heimfahrt und beim zwischenzeitlichen Nachtessen wurden die gemachten Eindrücke nochmals diskutiert. An dieser Stelle danken die Mitreisenden dem Organisator Oli Häusermann herzlich für diesen lehrreichen und "lässigen" Tag.