Unterkulm

SATYA – die Blume der Hoffnung

megaphoneLeserbeitrag aus UnterkulmUnterkulm

Schulklasse der Bezirksschule Unterkulm sammelt Spenden für eine Schule für behinderte Kinder in Indien

 Im Geographieunterricht behandelten wir das Thema „Indien". Wir sind die Klasse 3b der Bezirksschule Unterkulm. Als wir von der grossen Armut hörten, die in Indien herrscht, beschlossen wir, etwas zu unternehmen und starteten zusammen mit unserer Lehrerin Sarah Häutle eine Sammelaktion. Dabei kamen gut 800 Franken zusammen. Dieses Geld nutzten wir, um eine erst 2010 gegründete Schule für körperlich und geistig behinderte Kinder zu unterstützen. Die von uns verkauften Buchzeichen, Holzelefanten und Ansteckblumen - eben Satya -  wurden von ehemaligen Schülern der Schule hergestellt.

Dass diese Schule überhaupt entstanden ist, ist reiner Zufall. Während einer Geschäftsreise nach Indien besuchten die Gründer, Wilma und Udo Gastel, Elendsviertel. Dabei sahen sie viel Armut. Besonders aber waren sie darüber betroffen, dass behinderte Kinder dort nicht nur nicht unterstützt werden, sondern regelrecht geächtet sind. An ihnen und ihrer Mutter haftet ein Makel, man kann der Öffentlichkeit ihren Anblick nicht zumuten. Sie haben keine Rechte und werden wie Ausgestossene behandelt.

Das Ehepaar entschloss sich, eine Schule für behinderte Kinder zu eröffnen. So entstand die Idee für den Verein „YOU and WE".

 In der neu gegründeten Schule werden die Kinder ihren Fähigkeiten entsprechend gefördert und es bestehen Therapieangebote. Für viele Kinder ist es auch nicht selbstverständlich, eine warme Mahlzeit zu bekommen. Überhaupt gehen die Kinder generell gern in die Schule. Herr und Frau Gastel merkten auch schnell, dass insbesondere Mädchen nicht an die guten Schulen geschickt werden, da Schulgeld vor allem für Knaben ausgegeben wird. Deshalb liegt Herrn und Frau Gastel heute neben ihrem Engagement für die Behindertenschule auch die Förderung speziell begabter Kinder - vor allem Mädchen - am Herzen. Diese können durch Patenschaften oder finanzielle Unterstützung gute Schulen besuchen und haben damit bessere berufliche Perspektiven.

Meistgesehen

Artboard 1