Berikon

Saisonziel übertroffen als einer der Jüngsten in der 65ccm Kategorie

megaphoneaus BerikonBerikon

Saisonziel übertroffen

Sven Wiederkehr 11.3.2010

Fährt KTM 65 ccm bei SJMCC

Die Motocross Saison 2019 fing sehr spät an im Schweizerischen Jugend Motocross Club.

Die beiden ersten Rennen mussten abgesagt werden weil die Fahrerlager unter Wasser waren, die Strecken wären nicht das Problem gewesen. Am 25 Mai dann entlich Startschuss in Deutschland bei Emmingen. Die Zielsetzung dieses Jahr war der 11 Gesamtplatz von meinen Eltern der 10. Beim ersten Rennen habe ich Realisiert das es möglich ist aber nicht einfach. Im ersten Lauf ging ich als 10 und im 2 Lauf als 8 durchs Ziel.  2 Rennen fuhren wir nach Feldkirch Austria. Das ist ein super Gelände und coole Piste. Am Start waren auch östereicher Deutsche und Italiener, am Startbalken standen 39 Kinder.  Im Rennen ging es recht eng zu und her. Handicap war im 2 lauf das der Veranstalter zu viel Wasser auf die Piste Spritze. Somit war es Rutschig Dreckig und sehr schwierig zu fahren. Ich Liebe es ja im Dreck und konnte mich über alle gesehen auf dem 10 Platz behaupten. In den weiteren Rennen merkte ich das ich so um platz 8 bis 12 immer gut dabei bin. Es fehlte nie viel das ich auch 2 bis 4 Plätze weiter vorne sein könnte. Die Rennerfahrung ist in der erst 2. ganzen Saison noch nicht so gross wie bei den Jungs die in der Rangliste vor mir sind. Auch bei den Sprüngen die immer viel Vertrauen und Mut brauchen muss ich noch ansetzen. Nach der Sommerpause gingen es weiter im Zürcher Weinland.  Diese Strecke war absolut der Hammer mit coolen Sprüngen und enge Kurven etc. Die Trainigs mit Joel Sandmeier konnte ich voll umsetzen,und habe ich mein bestes bis anhin Resultat eingefahren mit Rang 6  in der Tageswertung. Das Vertrauen wurde von Rennen zu Rennen immer grösser somit konnte ich mich zwischen dem 6 und 8 Rang etablieren. Gutenswil war gar nicht mein Rennen wurde zwar 9 aber absolut nicht zufrieden, es wäre viel mehr drin gwesen.

Am Letzten Rennen in Wängi konnte ich letztes Jahr meine beste Qualifikation rausfahren. Mein Ziel war klar auch dieses Jahr will ich das  bestes Rausholen.

Tatsächlich das ist meine Strecke ich liebe Sie. In der Quali fuhr ich auf Platz vier.

Im ersten Lauf hatte ich ein super Start. Behauptete mich bis in die 7 Kurve auf Rang 3.

Leider ging mein Konkurent vor mir zu Boden und löste ein Massensturtz aus. Ein Super Start von mir und dann alles verloren. Als Letzter wieder losgefahren mit einer Riesen Wut im Bauch habe ich mich durchs Feld gekämpft, bin die 3 schnellsten Zeiten Gefahren  und am Schluss als 6 im Ziel.

Vor dem zweiten Lauf war von einem Wolkebruch betroffen.  Aber egal im liebe es wenns Dreckig ist. Der Start war fraglich. Auf jedenfall hatte ich im 2 noch der bessere Start erwischt und holten den holshot.. Das Rennen war eine Reine Schlammschlacht und über die hälfte der Fahrer hat die Zielflagge nach der offiziellen Rennzeit gar nicht gesehen. Es kam auch kein Fahrer ohne Sturz durch, war ein Rennen wie ein überlebenskampf wer bleibt länger auf dem Motorrad. Ich wurde als 6 abgwunken und habe die Zielflagge somit gesehen.

Da Wängi eigentlich eine Doppelversanstaltung ist waren wir extrem gespannt was am Sonntag noch alles drin liegt.

Leider hat es die ganze Nacht wie aus Kübeln Geregnet  und die Strecke war vollkommen unter Wasser. Rennen abgesagt.

Fazit zur Saison 2019 gegen Schluss richtig zugelegt und step by step nach vorne gekommen. In der Jahresrangliste Sensationell auf platz 6 beendet. Nach der Saison ist vor der Saison. Eine kurze Töfffahrpause gibt es und dann gehen wir wieder nach Italien Trainieren. In der zwischenzeit gehe ich ins Radball nach Bremgarten als ausgleich und Training.  Freue mich jetzt schon auf 2020

Meistgesehen

Artboard 1