Gebenstorf

Rückblick des OK auf den Vereinstag

megaphoneaus GebenstorfGebenstorf

20 Vereine machten mit

Die Vorzeichen für den ersten Vereinstag in Gebenstorf am Samstagmorgen des 8. Mai waren gut: Petrus hatte - endlich - seine Schleusen geschlossen! Emsiges Treiben herrschte bereits früh am Morgen, als zahlreiche Vereinsangehörige ihre Stände für Informationen und Attraktionen vorbereiteten; eine stolze Anzahl von rund 20 Vereinen hofften so, ihre Aktivitäten einerseits den neu nach Gebenstorf gezogenen Personen - und deren gibt es doch einige - anderseits aber auch Interessenten vorzustellen, welche bis jetzt noch nicht gewagt haben, bei einem Verein reinzuschauen; man hoffte, durch einen Vereinstag diese Hemmschwelle zu eliminieren. Um es gleich vorwegzunehmen: dieses Ziel wurde leider ganz klar verfehlt!

Zwar war der „Cherneplatz" den ganzen Tag hindurch gut bevölkert, doch „leider" waren praktisch nur bekannte Gesichter auszumachen; trotzdem - und das ist doch sehr erfreulich - wurde das OK durchwegs für seine Initiative und seine Vorbereitungen gelobt. Viele Vereine fanden es sogar sehr bereichernd, auch mal „in die Küche" von andern Gruppierungen zu schauen, um zu sehen, was diese denn so machen; so fand man dann zum Beispiel bei den Boxern und bei den Badminton-Spielern gewisse Synergien, welche sogar in ein teilweise gemeinsames Training münden werden. Auch wurden unter den Vereinen selber Kontakte ausgetauscht, was ebenfalls positiv erwähnt wurde.

Grossen Anklang fanden die angebotenen Kirchturm-Besteigungen der Kath. Pfarrei, wobei zum Beispiel Sepp Hitz, ein Gebenstorfer Urgestein, festhielt, dass er 80 Jahre
alt (wird Sepp eigentlich jemals alt?) werden musste, um erstmals auf den Kirchturm zu steigen!

Als wohl erste offizielle Amtshandlung in seinem Ressort, den Vereinen, schickte Gemeinderat Stefan Varga am Morgen einige - leider ebenfalls „nur" altbekannte - WalkerInnen auf eine Dorfrunde; es folgten weitere sportliche Aktivitäten und Darbietungen, z.B. ein Workshop des STV, ein tolles Konditionstraining der Boxer, wirblige Badminton-Präsentationen; aber auch das Musikalische kam nicht zu kurz: Allegro, Dorfmusik und Männerchor präsentierten sich dem Publikum; Gruppierungen wie Vitaswiss, Pro Juventute, Häxeschränzer oder Jungwacht-Blauring waren ebenso vor Ort, wie auch die Landfrauen, bei welchen man (Mann?) Muttertags-Lebkuchen-Herzen verzieren konnte. Grosse Mühe gab man sich auch beim Vogelschutzverein, welcher den Bau eines Bienenhotels anbot - doch rekrutierten sich die emsigen Werker leider auch nur aus dem Umfeld des Vereins . Rege besucht war die Kaffestube des Vereins
Mitenand läbe, doch wurde auch dort bemerkt, dass man gerne noch etwas mehr
(bis jetzt) unbekannte Gebenstorfer bedient hätte; draussen gabs für den kleinen Hunger Leckeres vom Grill und da das Wetter so schön mitspielte, wurde doch auch einiges an Tranksame umgesetzt und die Festgarnituren wurden auch nicht umsonst aufgestellt. Auch vor Ort, doch glücklicherweise ohne Einsatz, waren die gut ausgebildeten Leute des Samaritervereines.

So waren sich dann die Vereinsverantwortlichen und das OK an der Schluss-Sitzung doch einig, dass man „es" wieder einmal mit einem Vereinstag versuchen möchte;
sicher nicht im Jahresrhythmus, aber vielleicht nach einer Zeitspanne von
rund 3 - 5 Jahren; die Akten werden nun an die Gemeinde übergeben, damit ein neues OK in einigen Jahren ein Startpaket hat.
Aus der Festwirtschaft resultierte ein kleiner Gewinn, welcher vollumfänglich dem Verein mitenand läbe übergeben wird.

Es verbleibt dem OK noch zu danken:
- den Vereinen für ihr Mitziehen und die grosse Mühe am Tag selber mit vielen schönen, attraktiven Ständen
- den Besuchern, welche den Cherneplatz belebt und die Arbeit der Vereine estimiert haben
- sowie der Raiffeisenbank Wasserschloss, welche den Druck des Flugblattes gesponsert hat und dem Authaus Küng für das zur Verfügung-stellen eines Klein-Transporters.

Das OK mit Peter Kilchenmann, Hansueli Kohler, Niklaus Deck, Werner Berchtold, Lilo Iten und Jacqueline Keller wurde an dieser letzten Sitzung mit Applaus entlassen (jk).

Meistgesehen

Artboard 1