Die Traktanden der Juni-Gemeinde versprachen u.a. die Wahl eines neuen Kirchenpflege-mitgliedes, jedoch bevorzugten wohl viele den ersten heissen Sommerabend in diesem Jahr im lauschigen Garten zu verbringen; die Versammlung war mit knapp 40 Gemeindegliedern bescheiden besucht. Die Präsidentin Doris Peter führte zügig durch die Geschäfte, um dem anschliessenden gemütlichen Beisammensein viel Raum zu geben.

Bei der Erläuterung der Jahresrechnung 2012 gab Heiner Schwendener zu einigen Zahlen greifbare Erklärungen. Ein Ertragsüberschuss von Fr. 66‘522.62 werde dem Eigenkapital zugewiesen, dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die KG Kulm in Zukunft weiterhin mit dem Spargedanken umgehen müsse. Sinkende Steuereinnahmen stehen nach wie vor steigenden Gebäudeunterhaltskosten und durch das sehr vielfältige Tätigkeitsprogramm auch hohen Personalkosten gegenüber. Anschliessend relativierte Rechnungsprüfungsobmann, Erich Eichenberger die drückenden Zukunftsgedanken, indem er die gekonnte Arbeit unserer Finanzverwalterin Janine Sandmeier und den sorgsamen Umgang, den die Kirchenpflege mit den anvertrauten Geldern pflegt, lobte. Wer freut sich nicht über ein ehrlich gemeintes Kompliment? - Die Rechnung 2012 wurde einstimmig angenommen.

Dass die Immobilien die Kirchgemeinde weiterhin beschäftigen, bezeugte das Traktandum für den Ersatz sämtlicher Fenster und Isolationen im Estrichbereich des denkmal-geschützten Kirchgemeindehauses in Unterkulm. Ressortverantwortlicher Herbert Gloor präsentierte in seiner bekannt gründlichen Art die zu erwartenden Auslagen. Die Vorgabe, die Kosten möglichst tief zu halten, habe er eingehalten; eine erweitere Arbeitsgruppe half ebenfalls bei den Entscheidungen. Den veranschlagten Fr. 96‘000.- wurde einstimmig zugestimmt, wohl auch im Wissen, dass der Unterhalt des Bestehenden unumgänglich ist, um die Zukunft zu sichern.

Ein Highlight für jede Kirchenpflege ist die Wahl eines neuen Kirchenpflegemitgliedes zu präsentieren. Die Präsidentin zeigte sich denn auch hocherfreut in der Person von Janine Hofmann, Oberkulm, eine neue Person zur Wahl vorzuschlagen, die bereit ist, sich für die Mitarbeit im Gremium zu engagieren; sie wurde denn auch mit einem Glanzresultat gewählt. - Schön, die anstehenden Herausforderungen mit vermehrtem Elan und ihrer jugendlichen Frische anzupacken!

„In jedem Abschied liegt ein Neubeginn“ mit diesem Lebensleitspruch kündigte die Präsidentin den Abschied von Heiner Schwendener an. Er hat 6 ½ Jahre engagiert und großherzig mitgewirkt; benötigt den gewonnen Freiraum jedoch für seinen Weg in die berufliche Selbstständigkeit. Mit Bedauern, aber grosser Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit, wurde er verabschiedet. Viele von seinen erarbeiteten Konzepten werden die Kirchenpflegearbeit nachhaltig erleichtern.

Die selbstgebackenen „Kirchenpflegekuchen“ passten anschliessend ausgezeichnet zu Kaffee oder einem Glas Wein, um den Abend genüsslich ausklingen zu lassen.

Eine Woche später wurde die Kirchenpflege erneut mit dem Thema Abschied und Neubeginn konfrontiert: Auch Roland Hunziker aus Oberkulm zieht es auf seinem noch jungen Lebensweg in andere Gefilde, was für das Kollegium ein weiteres „Lebewohl“ bedeutet; beim bevorstehenden Abschiedsessen wird also auch Roland noch gebührend gefeiert und gewürdigt! - Die Kirchenpflege ist aber guter Dinge, dass sich für die lebensbereichernde und kontaktbringende Mitarbeit wieder interessierte Menschen finden lassen, die einen Neubeginn wagen! Auskünfte jederzeit: Tel. 062 776 23 21 (Präsidium).

Janine Sandmeier