Bereits zum sechsten Mal veranstaltete der Velo-Club Bremgarten am Pfingstmontag ein Radball-Grümpelturnier. Am Plauschwettkampf konnten wieder vom absoluten Anfänger, über die Fortgeschrittenen bis zu den ehemaligen Spitzenspielern und den aktiven Spielern alle mitmachen. Überall stand aber der Spass im Vordergrund und trotz vollen Einsatz wurden auch Niederlagen gelassen hingenommen.

Begonnen wurde die Veranstaltung im Reussbrückesaal durch die Kategorie „Fortgeschrittene 1". Hier waren vor allem die Namen sehr junger Spieler auf dem Spielplan. Gewonnen wurde der Wettkampf durch das Team „Cycle-Cheaters" vor „Superbiker" und den einzigen Erwachsenen im Teilnehmerfeld, den „Chrampf-Brüeder.

Im Anschluss kämpfen die Spieler der Kategorien „Fortgeschrittene 2" und „Halbstarke" um die Punkte. Schlussendlich gingen „Schlecht, schlechter, wir" vor „Küttel-Radsport" als Siger der „Halbstarken" vom Platz, währenddem „Drahteselquäler" vor „Speichebiisser" und „wagis" die Kategorie „Fortgeschrittene 2" für sich entscheiden konnten.

In der Kategorie „Anfänger" versuchten sich sieben Teams, von denen sich die einten das allererste Mal auf so einen Spezialrad wagten, währenddem die anderen bei einer früheren Teilnahme oder einem Trainingsabend wenig erfahren sammeln konnten. Ganz knapp konnte sich am Schluss „Kickboxer" vor „Clever & Smart" durchsetzen. Doch auch das Team „Chili Girls" am anderen Ende der Rangliste musste nicht ohne Punkte bleiben.

Den Abschluss des Wettkampftages bildete wiederum die Kategorie der „Ex- und aktiven Radballer". Das auf recht hohem Niveau ausgetragene Turnier konnte im Final von den „Trimbacher Speichechlöpfer" gegen „Collechlöpfer" gewonnen werden. Im kleinen Final bezwangen die „Understadt Gäng" die „Pedalgummis". Doch trotz grossem Einsatz aller Spieler blieb der Spass im Vordergrund und die Teilnehmenden am Ende der acht Teams umfassenden Rangliste mussten bekennen, das vielleicht ein oder zwei Training mehr ihre Chancen deutlich verbessert hätten. Einzelne Teilnehmer hatte man doch schon etliche Jahre nicht mehr auf  dem Radballvelo gesehen.