Berikon

RFO Mutschellen beübte RFO Seetal

megaphoneaus BerikonBerikon

Zum mehrjährigen Aus- und Weiterbildungsprogramm des Kantons für die Regionalen Führungsorgane (RFO) gehört auch die Übung RETRO, d.h. ein RFO beübt ein anderes und wird ein Jahr später selbst be­übt. Vergangene Woche war das RFO Mutschellen an der Reihe (Gemeinden Berikon, Oberwil-Lieli, Rudolfstetten-Friedlisberg und Widen), das RFO Seetal an seinem Führungsstandort in Fahrwangen zu beüben und auch zu beurteilen.

Im Vorfeld hatten alle Mitglieder des RFO Mutschellen daran mitgearbeitet, das Szenario zu bestimmen, die Ausgangslage für die Übung sowie die Aufträge, die das RFO Seetal in dieser mehrstündigen Übung zu übernehmen hatte. Ausserdem galt es auch eine Vielzahl von Meldungen, Anfragen, weiteren Aufträgen usw. zu formulieren, um den beübten Stab laufend "auf Trab" zu halten. Ziel war es allerdings auf keinen Fall, das beübte Führungsorgan quasi "ins offene Messer" laufen zu lassen. Es ging vielmehr darum, die Einsatz- und Leistungsfähigkeit des Stabes anhand realistischer Vorgaben zu überprüfen.

In den Funktionen von Übungsleiter, Regie, Schiedsrichtern und Medienvertretern waren alle Mitglieder des RFO Mutschellen bei dieser Übung in Fahrwangen eingesetzt.

Der Führungsverantwortliche des RFO Seetal wurde am vergangenen Donnerstag kurz nach 14.00 Uhr durch den Chef RFO Mutschellen über die aktuelle Lage informiert. Seit Wochen herrschen in der ganzen Schweiz extreme Trockenheit, Trinkwasserknappheit, Wald- und Flurbrände sind die Folgen. Die gezielte Information der multikulturellen Bevölkerung und die medizinische Versorgung sind Herausforderungen.

Zum Übungsbeginn trafen sich die Fachspezialisten zum ersten Stabsrapport. Rund 15 Stabs­mitarbeiter standen im Einsatz. In 3 Arbeitsgruppen wurden die Sofortmassnahmen und damit verbundene Aufträge erarbeitet und im nächsten Rapport präsentiert. Die Regie liess laufend Meldungen über die aktuelle Lage, neue Vorkommnisse, Anrufe von besorgten Einwohnern, ungeduldigen Medienvertretern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der betroffenen Ge­meindeverwaltungen einfliessen.

Bei der Übungsbesprechung konnte festgehalten werden, dass das RFO Seetal die Her­ausforderung erfolgreich gemeistert hat. Aufgetretene Schwachstellen sollen baldmöglichst ausgemerzt werden.

Das RFO Mutschellen hat aus dieser Übung ebenfalls wertvolle Erkenntnisse gewonnen. Im Herbst 2014 wird das RFO Seetal seinerseits das RFO Mutschellen mit einer mehrstündigen Übung fordern.

 S. Sommerhalder, Chef Info RFO Mutschellen

Meistgesehen

Artboard 1