Beinwil am See

Reisefieber erwischte 5. Klasse in Beinwil am See

megaphoneaus Beinwil am SeeBeinwil am See
..

Das hart verdiente Geld der 5. Klasse von Beinwil am See wurde auf eine so super tolle Weise genutzt! Für eine zweitägige Schul-reise.

Die zweitägige Reise der 5. Klasse aus Beinwil am See begann am Donnerstag den 28. Mai mit der Besammlung auf dem Bahnhof Beinwil am See. Mit dem Zug fuhr die Reisetruppe bis nach Luzern, da stiegen die Schüler und die Lehrerinnen das erste Mal um. Die gute Laune war zu spüren. Mit Spielen vertrieb man sich die Zeit, bis der Zug auf dem Brünig ankam. Ein Bus brachte die reiselustige Gesellschaft zum Freilichtmuseum Ballenberg. Nach dem Auskundschaften des Muse-umsgeländes folgte das Mittagessen. Nach dem Mittagessen besuchten sie Workshops. Die einen befassten sich mit Kräutern und die anderen mit Bauweisen aus dieser Zeit. Die Freizeit, die sie anschliessend noch hatten, wurde verschiedentlich genutzt. Manche dreh-ten eine Runde auf dem Karussell, andere streichelten Tiere usw. Die Zeit verging wie im Flug und es war Zeit Richtung Jugendherberge aufzubrechen. Als sie in der Jugendher-berge am Brienzersee ankamen, waren alle entkräftet. Alle mussten ihre Betten anziehen, sich einrichten und dann zum Abendessen kommen. Berichten zu Folge war das Essen spitze. Nach einem lustigen Spielabend mussten alle schlafen gehen. Doch der Schlaf traf bei manchen nicht so schnell ein. Am Morgen liefen sie Richtung Aareschlucht. Als sie da waren, wurde es kälter, da zogen alle die Jacke an. Beim Durchlaufen der Aa-reschlucht zogen sie die Jacken dann doch wieder aus. In der Aare floss derzeit viel Was-ser. Es war sehr spannend! Auf dem Heimweg redete man viel, dadurch blieben die Spie-le links liegen. Als wir in Beinwil am See ankamen, empfing uns eine Horde von Eltern. Diese Reise war die allerbeste, die wir in der Schule je hatten! (nca)

Meistgesehen

Artboard 1