Auch dieses Jahr war der traditionelle Missionsbazar der reformierten Kirchgemeinde für die vielen freiwilligen MissionshelferInnen, sowie für die Gäste ein herausragendes Ereignis. Besinnliche Drehorgelmusik und feine Brotdürfte begleiteten die vielen Besucher durch den Bazar. Am Freitagabend liessen sich die Gäste mit feinem Fleischkäse und heissem Schinken verwöhnen. Der Andrang war gross und alle Stühle schnell besetzt. Mancher musste sich gedulden bis wieder ein Platz frei wurde. Das charmante Service- und Küchenteam arbeitete äusserst speditiv, sodass niemand lange warten musste. Auch am Samstag wurde schon beim beliebten Bazar z‘Morge, später beim Mittagessen mit den feinen Spaghetti herzhaft zugegriffen. Das Dessert verführte viele, angesichts der riesigen und köstlichen Auswahl des Tortenbuffets, mehr als nur ein Stück zu geniessen! Die vielen Verkaufsstände luden zum Verweilen ein und motivierten mit ihrer fantasievollen Präsentation die Besucherinnen und Besucher, sich schon jetzt mit Weihnachtsgeschenken einzudecken. Das vielseitige Angebot mit wundervollen Adventsgestecken und -kränzen, kreativen Artikeln, assortierten Büchern, feinen Broten, Hand- und Bastelarbeiten, sowie die allzeit gesuchten und beliebten Socken bei den Strickwaren lockten die Käufer an. Im Drittweltladen wurden wieder Kunsthandwerke aus fernen Ländern angeboten. So wurde lebhaft nach Altbewährtem, Trendig-Neuem, Herzigem und Nützlichem gestöbert, gefunden und natürlich auch gekauft. Die heissen Marroni, von der Kirchenpflege geröstet und die Cevi-Brezeli fanden schnell ihre Liebhaber. Der Gabentisch der Tombola war gross und vielseitig bestückt. Es wurden viele schöne Preise freudig entgegen genommen. Am Freitagabend war der „Teenieträffpunkt“ für die Jugendlichen zur gemütlichen Film- Unterhaltung reserviert. Grossandrang herrschte beim beliebten Kasperli, der mit dem Stück „de bös Zwärg Zwack ond de Prinz Mägerli“ am Samstag gleich dreimal für die Kleinsten aufspielte. Beim Glücksack wühlten die Kinder vergnügt nach einem speziellen Meitli- oder Buebe-Päckli. Bei dem fröhlichen Treiben und geselligen Beisammensein wurde einem bald klar, dass sich die Arbeit und Mühe wieder gelohnt hatte. Es ist wirklich bemerkenswert, sowie auch spürbar, mit welcher Freude und Engagement sich das Bazar-Team einsetzt. Dies alles ist bei weitem keine Selbstverständlichkeit. Deshalb ein herzliches Dankeschön an Alle die zu diesem gelungenen Anlass beigetragen haben, welcher neu von Brigitta Masiello organisiert wurde. Wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr, denn: „Ineluege lohnt sech of Jedefall9.“ Mit dem Gewinn werden folgende Projekte unterstützt: Entlastungsdienst Aargau – für Angehörige von Menschen mit einer Behinderung Frauen in Kamerun: Gemeinsam zum Erfolg Jugendarbeit und Strassenkinderheim Sudan

 Brigitta Masiello