Am vergangenen Sonntag, 29.Mai, wurde der neue Pfarrer der reformierten Kirchgemeinde Menziken-Burg feierlich in sein Amt eingesetzt. Bert Missal hatte seine Stelle bereits Mitte April angetreten und einige Gelegenheiten, die Gemeinde kennenzulernen.

Im Festgottesdienst in der Kirche fand Dekanin Esther Worbs passende Worte für Pfarrer Missal und auch die Gemeindeglieder: Jeder Tag und jede Stunde ist neu; auch jeder Mensch ändert sich täglich. Wir müssen lernen, in dieser Gegenwart zu leben. So erleben wir auch Gottes Gegenwart. Auch Gott begegnet uns jeden Tag neu.

Frau Worbs nahm daraufhin Pfarrer Missal das Gelübde zur Amtseinsetzung ab. Ueli Merz, Vicepräsident der Kirchenpflege, gab der Freude Ausdruck, dass die Pfarrsuche nun zu Ende sei und eine ganze Familie das grosse Pfarrhaus fülle. Sowohl Frau Worbs wie auch Herr Missal baten die Kirchenpflege und die Gemeinde um genug Zeit, um anzukommen und sich einzuarbeiten. „Neue Schuhe drücken oft noch ein wenig, bis sie eingelaufen sind", nahm Pfarrer Missal Bezug auf den Schuhlöffel, den er zuvor von der Kirchenpflege bekommen hatte.

Der Gottesdienst wurde musikalisch begleitet von Organist Martin Feucht und seiner Frau Rosmarie, die auf der Blockflöte die verspielten Orgeltöne mit klarer Melodie umrahmte.

Nach dem Gottesdienst waren die Gemeindeglieder und Gäste zum Apero und zum Mittagessen im Kirchgemeindehaus eingeladen. Dieser Teil der Feier war ganz und gar schweizerisch gestaltet. Das Schwyzerörgeli-Quartett „Hopp Schwiiz" spielte zwischen den Wortmeldungen und während des Essens immer wieder lupfige Stücke. Als Menü gab es Älplermagronen mit Apfelmus, welche den Gästen sichtlich schmeckten.

Die Kirchenpflege und Pfarrkollegin Carina Meier überreichten Bert Missal als Willkommens­geschenk verschiedene Brote. Dabei waren Gipfeli für die freien Sonntage, wenn Carina Meier Dienst hat, Toastbrot mit Ecken und Kanten, wie sie viele von uns haben, Vollkornbrot in Herzform etc. Zuletzt das Baguette, denn alle wünschen sich eine laaange Zusammenarbeit mit Pfarrer Bert Missal. Alfred Merz begrüsste Herrn Missal im Namen der politischen Gemeinde und Grussworte kamen auch von den Kirchgemeinden Reinach-Leimbach und Schöftland, welche zu dem vielen Brot gleich noch den Wein dazu lieferten.

Das Zusammensein fand seinen Ausklang in lockerer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen und vielen Gesprächen an den verschiedenen Tischen. Alles in allem ein gelungener, herzlicher Anlass, der Pfarrer Bert Missal die besten Voraussetzungen für ein gutes Ankommen in der Kirchgemeinde Menziken-Burg geboten hat.