Am 15. Juni wurde die erste diesjährige Kirchgemeindeversammlung im Pavillon durchgeführt. Daniel Amstutz führte die Anwesenden als neuer Kirchenpflegepräsident erstmalig durch die Traktanden. Trotz kühlem Stubenwetter waren nur 39 Gemeindemitglieder erschienen. Nach der Begrüssung ging es zügig durchs Programm. Stimmenzähler waren schnell gefunden und das Protokoll der letzten Versammlung wurde genehmigt. Dann kam der unangenehme Part, die Finanzen. Herr Müller gab Erklärungen zu der Rechnung 2014, welche leider nicht positiv ausgefallen war. Die Gründe dafür wurden mit Zahlen und Fotos über die letzten baulichen Massnahmen belegt. So hat die neue Heizungsanlage in der Kirche Teufenthal eine grosse Summe gefordert. Auch die Aussentreppe der Kirche Teufenthal musste dringend saniert werde, um Unfälle zu vermeiden. In Unterkulm sorgt ein neuer Weg zum Kircheneingang dafür, das auch Gehbehinderte sicher und ohne zusätzliche Strapazen den Gottesdienst besuchen können. Die Finanzierung solcher baulichen Projekte ist durchweg positiv zu werten. Ein weiterer nicht zu vernachlässigender Grund für die negativ-Rechnung, sind die kontinuierlich sinkenden Steuereinnahmen, da leider die Zahl der Kirchgemeindemittglieder auch im letzten Jahr gesunken ist. Auch die Rechnungsprüfungskommission bestätigte die gut überlegte und sparsame Arbeitsweise der Kirchenpflege und so gab es auch aus der Gemeinde keine Gegenstimmen. Nach diesem etwas kniffligen Traktandum kamen zum Glück noch einige erfreuliche Informationen. Frau Franziska Leuenberger wurde als neue Stellvertretende Siegristin in Unterkulm begrüsst, sie wird Sonja Härri in Ferienzeiten unterstützen. Bilder von den Ausflügen unserer Senioren sorgten für so manches Lächeln im Raum. Pfarrer Gruber informierte über die Kinderwoche in den Sommerferien und Pfarrer Müller berichtete in eigener Sache, er wird noch in diesem Jahr nach Oberkulm umziehen und so wieder in unserer Gemeinde wohnen. Nach einer Stunde zuhören und abstimmen, konnten sich alle am reich gedeckten Kuchenbuffet bedienen und den Abend mit gemütlichen Gesprächen ausklingen lassen.

Birgit Rosenkranz