An den Französischen Meisterschaften, welche dieses Jahr über die Auffahrtstage in der Savoie ausgetragen wurden, gewann die Zufikerin Rahela Brunner im Orientierungslauf zweimal Gold in der Staffel.

Die 25-Jährige studierte in Lyon und ist seither Mitglied des französischen Vereins OTB (Orientation Team Besançon). Aktuell lebt und trainiert die Lehrerin in Schweden und reiste deshalb für die Titelkämpfe extra aus Göteborg an. Eine 30-köpfige Gruppe ihres Aargauer Vereins nahm ebenfalls an den Wett-kämpfen teil. Als Schweizer ohne französische Lizenz waren die Mitglieder von bussola ok allerdings nicht medaillenberechtigt.

Nach der Mitteldistanz in La Thuile wurde am zweiten Wett-kampftag im Rahmen der Französischen Meisterschaften zuerst die Sprint-Staffel ausgetragen. Der Einzel-Sprint folgte im An-schluss. Start und Übergänge waren auf dem Universitätsgelände von Le Bourget-du-Lac in der Nähe von Chambéry, der Lauf führte mehrheitlich durch den Hochtechnologie-Industriepark. In der Kategorie Elite waren 57 Teams gemeldet. Rahela Brunner und ihre französischen Teamkollegen gehörten zu den Favori-ten. Als Startläuferin übergab die Zufikerin mit 4 Sekunden Rückstand als Zweite an den Junior Quentin Moulet. Dieser setzte sich an die Spitze und beendete seine Teilstrecke mit einem knappen Vorsprung. Vincent Coupat wurde auf der 3. Strecke gleich von drei Verfolgern bedrängt, konnte aber den Vorsprung halten. Der Schlussläuferin Léa Vercellotti gelang es, die Führung noch auszubauen und damit war die Entscheidung gefallen. Dank einer ausgeglichenen Teamleistung sicherte sich OTB erstmals in der Vereinsgeschichte den Titel in dieser noch jungen Disziplin.

Tags darauf startete die Zufikerin mit Cécile Foltzer und Léa Vercellotti in der klassischen Staffel im Skigebiet Aillons-Margériaz, wo am 4. Wettkampftag auch die letzte Etappe, die Langdistanz, stattfand. Im Gegensatz zum Sprint absolvierte das Frauen-Trio seine Laufstrecken im alpinen Gelände. Am Start waren 27 Elite-Teams. Rahela Brunner wurde als Erste auf die mittlere Strecke geschickt. Obwohl ihr Lauf nicht fehlerlos war, konnte sie sich an der Spitze behaupten. Die Schlussläuferin Léa Vercellotti gelang wie im Sprint ein gutes und sicheres Rennen und so konnte sich die Schweizerin über den zweiten Titel-gewinn innert 24 Stunden freuen, auch wenn der Vorsprung auf das zweitklassierte Team mit den international erfolgreichen Schwestern Juliette und Isia Basset letztlich nur gerade eine halbe Minute betrug.

Für Ausländer waren die Wettkämpfe rund um die Französi-schen Meisterschaften ebenfalls interessant. Deshalb verbrachte eine grosse Delegation vom OL-Verein bussola ok ein verlänger-tes Clubweekend in der Region. Erwähnenswert sind die Resultate der Freiämter Ricardo Schaniel, Bremgarten (2. Platz H20 im Sprint und 5. Platz im Middle), Livia Sax, Wohlen (4. Platz D16 im Sprint, 7. Platz im Middle sowie 10. Platz im Long) und Valentin Brunner, Zufikon (5. Platz H60 im Sprint).