Die Zufiker OL-Läuferin hat sich einen der vier Startplätze in der Kategorie D18 für die European Youth Orienteering Championships (EYOC) gesichert und damit bereits ihr erstes Saisonziel erreicht. Die Meisterschaften werden Ende Juni in Frankreich ausgetragen, genauer in Bugeat in der Region Limousin.

Für die Testläufe, die in diesem Jahr innert einer Woche stattfanden, werden jeweils die Kategorien D18/20 und H18/20 zusammengelegt und die Kategorien D/H16 separat gewertet. Mit 44 Teilnehmerinnen war das Feld bei den D18/20 beachtlich und die Ausgangslage spannend, wurden doch einige Athletinnen als Favoritinnen gehandelt.

Rahela Brunner gelang in Spiez ein ausgezeichneter Lauf. Mit ihrem 3. Rang in der Mitteldistanz legte sie den Grundstein zur erhofften Selektion und liess fast die gesamte Konkurrenz hinter sich, darunter auch einige Anwärterinnen für die JWOC aus dem nationalen Juniorenkader. Die Teilnahme an den Junioren-Weltmeisterschaften ist primär den älteren Läuferinnen und Läufern vorbehalten, während die Jüngeren ihre ersten internationalen Erfahrungen in der Regel an den Jugend-Europameisterschaften machen.

Der zweite Testlauf im Toppwald oberhalb von Bowil/BE verlief für die bald 18-jährige Gymnasiastin weniger erfolgreich. In der Langdistanz (7,3 km, 305 m Steigung, 17 Posten) hatte sie einen Posten ausgelassen. Bis sie den Lapsus bemerkt und korrigiert hatte, verstrich wertvolle Zeit. Zudem kostete der ungewohnt lange Wettkampf viel Kraft. Da ihre direkten Gegnerinnen in der Kategorie D18 aber auch nicht alle fehlerlos blieben, konnten diese ihren Rückstand auf die Zufikerin nur geringfügig verkürzen. Nach Bekanntgabe der Rückstandsprozente war nur eine Konkurrentin vor ihr klassiert. Die Chancen, die Schweiz an diesem wichtigen Anlass zu vertreten, waren weiterhin intakt.

Der dritte Testlauf, der 7,8 km lange Berglauf von Dornach zum Aussichtsturm Gempen, war nur für JWOC-Kandidaten obligatorisch. Die OL-Spezialistin absolvierte die anspruchsvolle Strecke mit einer Höhendifferenz von 426 m ebenfalls und belegte den guten 11. Rang. Läuferisch konnte die Athletin vom Aargauer Nachwuchskader durchaus mit den Besten mithalten.

Der Sprint fand in der Stadt Bülach statt. Die Läuferin vom OL-Klub bussola wollte am Schluss nicht alles auf eine Karte setzen und ging entsprechend vorsichtig ins Rennen. Der 15. Rang im letzten Testlauf reichte, um ihre Mitbewerberinnen um einen Platz am EYOC auf Distanz zu halten und sich für diesen internationalen Wettkampf zu qualifizieren.

Für die Jugend-Europameisterschaften in Frankreich sind über 400 Athletinnen und Athleten aus 29 Nationen gemeldet. Das bedeutet, dass sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern in den Kategorien D/H16 und D/H18 rund 100 Läuferinnen oder Läufer am Start stehen werden. Man darf gespannt sein, welche Resultate die Schweizer Delegation erzielt und wer in einer der vier Staffeln laufen wird.