Lenzburg

Räbeliechtli-Umzug: Ein Fest der Lichter

megaphoneaus LenzburgLenzburg

Lenzburg. Um 19 Uhr wurden rund um den Metzgplatz die Lichter gelöscht. Gleichzeitig erleuchteten die aus Räben geschnitzten Lampions und erhellten strahlende Kindergesichter. 

Die Kindergartenkinder, die Unterstufe der Heilpädagogischen Sonderschule und die Erstklässler aus dem Lenzhard- und dem Angelrainschulhaus eröffneten mit eigens einstudierten Räbelichtli-Liedern den traditionellen Anlass. 'Mis Räbeliechtli han i sälber gmacht' klang über den Platz und die Menschenmenge. Einige Mütter und Väter sangen insgeheim mit und alle genossen die schöne Stimmung und das Kerzenlichtermeer neben dem Alten Gemeindesaal.

'Sälber gmacht' stimmt allerdings nicht ganz: Wie jedes Jahr waren es zahlreiche Mütter und Väter, die den Kindern in der Schule dabei halfen, die Lampions zu schnitzen. Im Schulhaus Angelrain unterstützen jeweils die Fünftklässler ihre Gottenkinder aus der ersten Klasse bei den Vorbereitungen. Das ganze Schulhaus riecht dann nach Räben und die Vorfreude bei Klein und Gross ist spürbar.

Nach dem langen und stimmungsvollen Umzug durch die Widmi und die Rathausgasse wurde unter den Arkaden des Gemeindesaals allen Kindern eine wohlverdiente Verpflegung angeboten. Schon seit mehreren Jahren zeigt sich die Familie Schatzmann vom Hotel Restaurant Ochsen am Räbeliechtli-Umzug von einer besonders grosszügigen Seite: Zusammen mit ihren beiden Töchtern und einer Schar Fünftklässler servierten die Schatzmanns allen Kindern feine Brötchen, Wienerli und heissen Tee. 

Das traditionelle Licherfest krönte den herrlich farbenfrohen Herbst - jetzt könnte der Winter eigentlich kommen!

Meistgesehen

Artboard 1