Ein Tag vor Frühlingsbeginn entstanden im Kindergarten Endingen bereits vielfältige Blumensträusse in allen Farben. Diese durften die Kinder am Dienstagmorgen zum traditionellen Frühlingseinläuten allen Passanten, Gemeindeangestellten, Eltern und Grosseltern mit einem fröhlichen Frühlingsgruss auf den Weg geben. Die Kinder trotzten mit Gesang und guter Laune dem kalten Wetter, bis sich schliesslich die Sonne in vollem Glanz zeigte und der Frühling erwachte.

An den kommenden Tagen konnten die Kinder ihr Wissen über die Blumen vertiefen. Sie lernten deren Aufbau und Wachstum kennen, gestalteten Seerosen, ertasteten verschiedene Blumenformen und mischten diverse Blumentees, die sämtliche Schmerzen und Sorgen vertreiben konnten.

Am Donnerstag eine Blumenjagd bis hinauf zur Waldhütte, dort fand ein gemeinsamer und köstlicher „Blumenbrot-Znüni“ statt. Als Abschluss der Woche spielten alle Kindergärtnerinnen der 40köpfigen Schar das Theater von Jorinde und Joringel vor, deren grosse Liebe dank einer Wunderblume gerettet werden konnte.

Alles in allem war es eine wunderbare Woche, deren Strahlen noch weit über den Frühling hinaus reichen wird.

Immer wieder kommt ein neuer Frühling, Primarschule Endingen
In der diesjährigen Projektwoche haben die Endinger Primarschüler/innen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern den Frühling in die Schule gebracht.

Aus einem vielfältigen Angebot wählten die Kinder drei verschiedene Kurse aus, in denen sie mitarbeiten konnten. Jeden Morgen starteten alle musikalisch in den Tag. Danach wurde in den Gruppen gebacken, gemalt, gefilzt, gebastelt und genäht. Es entstanden tolle Ergebnisse, die nun den Pausenplatz, das Dach, die Flure, Fenster und Wände des Primarschulhauses schmücken.

Am Mittwoch legten alle eine schöpferische Pause ein und genossen zusammen mit den Kindergärtlern Endingen und Unterendingen sowie den Unterendinger Schülerinnen und Schülern das fetzige Schulhauskonzert mit Marius demVerschreckjäger.

Am Freitag war dann der grosse Tag gekommen und die Schüler konnten den Eltern, Grosseltern und allen Interessierten aus Endingen die Ergebnisse ihrer kreativen Projektwoche präsentieren. Nach einem gelungenen musikalischen Auftakt, wurden alle Besucher in das frühlingshafte Schulhaus eingeladen, um ihre Werke zu zeigen. Bei Kaffee und selbstgebackenem leckeren Kuchen, liessen alle diese wunderbare Schulwoche ausklingen.

Pausenplatz in Unterendingen wird mit Hüpf- und Pausenplatzspiele bemalt
Die Idee, den Pausenplatz in Unterendingen mit verschiedenen aufgemalten Spielen aufzuwerten, existierte schon länger.

Nun wurde die Umsetzung für die diesjährige Projektwoche von den Lehrpersonen geplant und von der Gemeinde gutgeheissen. Um die Auswahl der Spiele zu treffen, probierten die Lehrpersonen verschiedene Spiele mit den Schülern aus und erstellten eine Hitliste. Folgende Spiele werden in Zukunft den Pausenplatz bereichern: „Himmel und Hölle“, „Hüpfschnecke“,  „Hunderterfeld / Leiterlispiel“, „Spielfeld“, „Mühle“ und „Schach“.

Am 22. März konnten die 36 Kinder des Schulhauses unter Anleitung der Lehrpersonen und einigen Helfern starten. Frühmorgens mussten die Spiele zuerst ausgemessen und vorgezeichnet werden. Mit Klebeband wurden die zu malenden Flächen abgeklebt. Schliesslich erforderte es einiges Geschick und viel Konzentration von den Kindern, dass sie mit der Strassenfarbe präzise und sauber malten. Dies gelang erstaunlich gut.

Während den Projekttagen wirkten die Kinder an verschiedenen Arbeitsplätzen mit. Die einen malten auf dem Pausenplatz, die andern sägten, raspelten und schliffen im Werkraum die Schachfiguren aus Holzklötzen. Diese Arbeit erforderte ebenfalls viel Durchhaltevermögen. Aber umso stolzer waren die Kinder, als die erste Königin und der erste König erschaffen waren. Da jubelten alle mit. Es machte den Kindergärtlern, Schülerinnen und Schülern, sowie den Lehrerinnen und Helfern grossen Spass.