Vor kurzem wurde die Stiftung für das Projekt «Rettet die jungen Wildtiere» geehrt. Sie wurde von Jagd Schweiz neben drei weiteren mit dem Hegepreis ausgezeichnet. Das Spezielle am Projekt ist wohl, dass die Landwirte, die Jäger und Pro Natura am gleichen Strick ziehen. Ein grossartiger Erfolg.

Rund 1000 Personen aus den Reihen der Jäger und Bauern sind jeweils in den Monaten April bis Juli im Einsatz, um die jungen Wildtiere vor dem Mähtod zu schützen. Gemeinsam machen sie das Projekt zur wohl grössten Naturschutz-Aktion in der Region. Initiiert wurde die Kampagne «Rettet die jungen Wildtiere» von der Stiftung Wildtiere, Natur, Landschaft und Leben, Aargau. «Wir nehmen aber nicht nur Preise entgegen, sondern verlosen auch Preise, nämlich an unsere Aktivistinnen und Aktivisten, welche das Projekt mittragen», war anlässlich der Verlosung von Thomas Laube, Geschäftsführer der Stiftung zu hören. Stolz die Zahl der eingereichten Wettbewerbstalons: 835. Die Verlosung fand in gemütlichem Rahmen unter Beisein der involvierten Parteien statt.

Als «Glücksfee» amtete Thomas Stucki, Leiter Jagd und Fischerei des Departements Bau, Verkehr und Umwelt. Der erste Preis geht an Gottfried Geisseler, Geltwil; der zweite Preis an Carlo Rätzer, Othmarsingen und der dritte Preis an Martin Keusch, Boswil. Mehr Informationen rund um das Projekt findet man auf der Webseite www.wnll.ch