Aarau

Pro Aarau freut sich auf neue Herausforderungen

megaphoneaus AarauAarau

Pro Aarau kann nun bald auch in Rohr Fuss fassen.

Mit der bevorstehenden Fusion von Rohr und Aarau und den gemeinsamen Wahlen im kommenden Herbst stehen die Parteien vor interessanten Herausforderungen. Pro Aarau stellt sich gerne diesen Aufgaben und freut sich, nun auch in Rohr Fuss fassen zu können. Dass die Bevölkerung Rohrs dem Zusammenschluss mit Aarau so deutlich zugestimmt hat, zeigt, dass sie für oder eben Pro Aarau eingestellt ist.

Mit der Fusion erhalten die Einwohnerinnen und Einwohner Rohrs nun auch erstmals Gelegenheit, Kandidatinnen und Kandidaten von Pro Aarau zu wählen. Pro Aarau wird nämlich bei den Gesamterneuerungswahlen der Exekutivbehörden in Rohr und Aarau am 27. September mit verschiedenen Kandidierenden sowie bei den Einwohnerratswahlen vom 29. November mit je einer Liste in Rohr und in Aarau teilnehmen. Im Hinblick auf diese Wahlen ist Pro Aarau in Rohr bereits tätig geworden und hat mit mehreren interessierten Personen Kontakt aufgenommen. So ist unter anderem Barbara Minder, ehemalige Gemeinderätin und Vizeammann in Rohr, Mitglied von Pro Aarau geworden. Der Vereinigung ist es ein Anliegen, dass Personen aus Rohr, die ihre Gemeinde und die Anliegen der Bevölkerung bestens kennen, diese Sicht auch nach Aarau tragen und dadurch den Blickwinkel auf die städtische Politik erweitern. Pro Aarau wird sich auch in Zukunft motiviert für eine konstruktive Politik einsetzen.

Mit verschiedenen Anlässen in diesem Jahr wird Pro Aarau interessierten Personen aus beiden Gemeinden die Gelegenheit geben, ihren neuen Partner besser kennenzulernen. Bei Interesse an der Arbeit von Pro Aarau kann die Website www.proaarau.ch oder Pro Aarau, Postfach 2915, CH-5000 Aarau, kontaktiert werden.


Ueli Hertig, Präsident Pro Aarau

Meistgesehen

Artboard 1