Wohlen (AG)

Prinzessinnentreff auf der Burg Rotberg

megaphoneaus Wohlen (AG)Wohlen (AG)
Ausgelassene Lagerstimmung

Ausgelassene Lagerstimmung

Bereits seit mehr als einer Woche verbringt der Blauring Wohlen das diesjährige Sommerlager auf der Burg Rotberg in Mariastein. Zurück ins Mittelalter versetzt erleben die rund sechzig Jugendlichen an der Seite des Schlossgespenstes Gnirualb eine unvergessliche Zeit. Gemeinsam bestreiten sie viele Abenteuer und spannende Aufgaben.

Angefangen hat alles in der Stadt Basel mit einem grossen Stadtspiel. In sechs Gruppen machten sich die Mädchen auf die Suche nach Ritter X, welcher einen für uns wichtigen Schlüssel gestohlen hat. Um Hinweise zum Aufenthaltsort von Ritter X zu bekommen, mussten alle zusammen verschiedene Aufgaben bestreiten. Dank der guten Zusammenarbeiten konnten sie Ritter X aufspüren und ihm den Schlüssel abnehmen.

Im perfekt zum Motto passenden Lagerhaus angekommen, richteten wir unsere Gemächer ein und lernten das Schlossgespenst kennen. Das Schlossgespenst Gnirualb, kurz Gniru, brauchte den Schlüssel unbedingt für seine alte Truhe. Dank uns konnte er seine Truhe endlich wieder öffnen. In dieser Truhe befanden sich alte, unausgetragene Briefe, welche Gnirualb nicht ruhen liessen, da er früher Briefträger war. So nahmen wir unsere Lageraufgabe an und öffneten schon am nächsten Tag den ersten Brief mit der ersten Aufgabe.

Der König der Burg wendete sich an sein Volk, um sie auf einen Krieg vorzubereiten. Wir alle wurden über Nacht zu mutigen Ritterinnen und lernten, uns als Ritter zu bewegen, in und um die Burg zu orientieren, lernten Angriffstechniken kennen und Ritterkoordination und Ausdauer wurden trainiert. All diese erworbenen Fertigkeiten kamen uns am nächsten Tag ebenfalls zugute. Wir waren zu diesem Zeitpunkt auf der Seite der Ganovenritter und Angreifer und bereiteten uns auf die Ankunft eines Königs vor, welchen wir ausrauben wollten. Nach einem langen Marsch schlugen wir unser Zeltlager auf und warteten auf das Vorbeikommen von König Drosselbart. Jedoch liess dieser auf sich warten, eine ganze Nacht lang. Um uns aber den Abend zu verschönern und trotzdem allzeit bereit zu sein, bauten wir ein Open-Air Kino auf. Zusammen genossen wir einen Film und assen dazu warme Schoggibananen vom Feuer. Spät in der Nacht legten sich doch alle schlafen und warme Sonnenstrahlen weckten uns am nächsten Morgen. Schon bald, nach dem Abbauen des Zeltlagers, zeigte sich der prunkvolle Wagen von König Drosselbart. Kaltblütig raubten wir ihn in kurzer Zeit aus und ergatterten so wertvolle Beute und ein feines Mittagessen mit Schlagenbrot, Gemüse und Würsten vom Feuer.

Endlich zurück auf der Burg, frisch geduscht und gestärkt, machten wir uns auf ins nächste Abenteuer. Ein Fluch lag auf der Burg. Um diesen zu brechen mussten wir uns von der untersten Treppenstufe bis zur obersten ins Turmzimmer kämpfen und diverse Hindernisse überwinden.

Der Sporttag brachte uns mit einem grossen Ritterturnier eine nächste Aufgabe. Mit der nötigen Ausdauer besiegten wir beim Brennball, Völkerball, Kämpfen und Raufen die fremden Rittervölker.

Eine weitere spannende Herausforderung war die Mitteilung von Romeo an unser Prinzessinnenvolk, welche uns von ehemaligen Leiterinnen überbracht wurde. Traditionell besuchen uns jedes Jahr Ehemalige und führen mit allen Mädchen und Leiterinnen eine Aktivität durch. Leider entpuppten sich diese ehemaligen Leiterinnen als Bösewichte, welche Julia in ihrer Gewalt hatten. So kämpften wir gegen die Bösen an und durften Julia schlussendlich gesund und munter wieder in unsere Arme schliessen.

Die Stimmung auf unserer Lagerburg ist jeden Tag hervorragend. Auch wenn sich die Sonne nicht immer von ihrer schönsten Seite zeigt, geniessen wir die spannenden Lagertage in vollen Zügen und werden von unserer Burgküche wunderbar verköstigt.

Meistgesehen

Artboard 1