) Am Sonntagmorgen um 11 Uhr traf sich eine Schar aktiver Freizeitclubmitglieder zur alljährlichen Pfingstwanderung. Bei leichter Bewölkung aber trockenem Wetter ging es um 11 Uhr ab dem Schulhaus Weissenstein Richtung Unterwald los. Entlang dem Aare Uferweg wanderten wir zur Beznauinsel, schon von weitem hört man das Tosen der gewaltigen Wassermassen, die sich mit roher Gewalt unter den stärker als sonst geöffneten Stauseetore hindurchzwängten. Auf der Brücke stehend verweilten wir kurz und schauten dem eindrucksvolles Naturschauspiel der aufschäumenden meterhohen Wassermassen zu, wir sahen auch, dass die von Heidi und Luba ursprünglich rekognoszierte Route von dem Hochwasser der Aare einverleibt wurde und es unmöglich war den Uferweg weiter zu begehen, uns blieb nichts Andres übrig als den Reiseweg zu ändern und den steilen Anstieg nach Böttstein in Angriff nehmen. Oben angekommen machten wir kurz Rast und genossen die herrliche Aussicht über das Aaretal. Weiter ging es bis zum Kleindöttinger Weiher wo uns ein genüsslicher Apéro mit Snacks offeriert wurde. Mit gelockerten Muskeln und Mundwerk machten wir uns auf den Weg die Aare bei der Kleindöttingerbrücke zu queren, nachher entlang dem Wald bis zur Jäger-, und Forsthütte in Würenlingen zu marschierten. Dort angekommen verwöhnte uns Thomas mit feinen Grilladen, Salaten und Gebäck, so liess es sich gut Leben und wir verbrachten mit netten Diskussionen einige Stunden im Wald. Als es begann einzudunkeln machten wir uns singend auf den Heimweg. In Würenlingen angekommen nahmen wir das Angebot von Marcel und Eveline gerne an, bei ihnen noch einen Schlummertrunk einzunehmen.  Um Mitternacht verabschiedeten wir uns und jeder nahm seinen Heimweg unter die Füsse. Im Namen aller Teilnehmer möchten wir uns für den schönen Tag und die gute Organisation bei Heidi bedanken.