von Selina Osterwalder

Am Pfingstsamstag versammelte sich die Pfadi Big Horn Lengnau in Brugg. „Adlerauge“, Häuptling des Indianerstammes der Alpaken, hatte sie in einem Brief um ihre Unterstützung gebeten. Sein Volk war von den Weissen bedroht, welche in seinem Gebiet eine Eisenbahn errichten wollten. Natürlich erklärten sich alle augenblicklich dazu bereit zu helfen und so machten sie sich mit ihren Pferden auf den Weg Richtung „Little Big Horn“, am Fusse des Cheisacherturms in Gansingen.

Dort angekommen wartete auch schon eine Gruppe weisser Männer auf sie, welche ein erneutes Angebot für das Landstück offerieren wollten. Dieses wurde allerdings augenblicklich abgelehnt und die frischgebackenen Indianer machten sich erst einmal daran, in einer Schnitzeljagd die neue Kultur etwas besser kennenzulernen.

Als später am Abend alle schon gemütlich in ihren Schlafsäcken lagen und die Augen schliessen wollten, erreichte sie plötzlich eine schreckliche Nachricht: Der Häuptlingssohn „flinker Zeh“ war entführt worden! Die Gruppe nahm sofort seine Spuren auf, die sie wiederum zu den Weissen führten. Diese wollten ihnen den Häuptlingssohn jedoch nur im Tausch gegen die Landesurkunde zurückgeben. Um sich aus der verzwickten Lage zu retten, beschlossen sie, sich eine solche Urkunde auf dem Schwarzmarkt zu beschaffen. Doch als sie am Ort des Treffpunktes ankamen, bemerkten sie, dass sie in einen Hinterhalt geraten waren. Die Weissen hatten sie die ganze Zeit beobachtet und daraufhin beschlossen, auch noch gleich ihre Pferde mitzunehmen.

Nachdem am nächsten Tag auch noch die Maisernte ausfiel, plötzlich Baupläne einer Eisenbahnstrecke im Dorf aufgehängt waren und deren Bau durch den Transport von Dynamit verhindert werden musste, gelang es den Pfadi-Indianern schliesslich doch noch den Häuptlingssohn aus der Gewalt der Weissen zu befreien und diese für immer zu vertreiben.

Das Pfingstlager der Pfadi Big Horn Lengnau war dank des grossartigen Einsatzes der knapp 30 Teilnehmer und Leiter ein riesiger Erfolg und auch das zeitweise nasse Wetter konnte die gute Stimmung nicht trüben.

In der Pfadi sind Kinder ab der 1. Klasse an allen Aktivitäten herzlich willkommen.

Mehr Infos dazu auf www.bighorn.pfadi.ch