Seengen

Pfarrinstallation in der Kirche Seengen

megaphoneaus SeengenSeengen

Pfarrer Jan Niemeier installiert

Am Sonntag, am Nikolaustag, war es endlich so weit: In der Kirchgemeinde Boniswil-Egliswil-Hallwil-Seengen wurde feierlich der neue Pfarrer Jan Niemeier installiert. Kurz vor 10h betraten der Dekan Henry Sturcke, die Pfarrpersonen und die Mitglieder der Kirchenpflege das gut besetzte Kirchenschiff. Kirchenpflegepräsidentin Marlies Temperli hiess die Anwesenden willkommen und gab ihrer Freude Ausdruck für die bevorstehende Feier. Susanne Meier und David Lentzsch, unsere beiden Pfarrpersonen, sprachen zusammen ein Gebet, das auch den Psalm 121 beinhaltete. Der Kirchenchor, unter der bewährten Leitung von Christa Peyer, sang „Lass, o Herr, mich Hülfe finden" von Mendelssohn, mit Hanna Matti , Alt und Hansjakob Bruderer, Orgel. Dann folgte das eigentliche Installationsritual: Der Dekan segnete den neuen Pfarrer und liess ihn das Versprechen abgeben, seine Pflichten in bestem Wissen und Gewissen im Namen Gottes erfüllen zu wollen. Dieser Moment war sehr berührend.
Nach einem besinnlichen Zwischenspiel der Orgel war nun der Moment der Predigt da, wo Jan Niemeier sich Gedanken machte zu Jakobus 5, Verse 7-8: „Die Kunst, gelassen zu sein". Er berichtete aus aktuellem Anlass, wie er sich in dieser Gelassenheit üben musste, als am Zügeltermin das versprochene Transportgefährt auf sich warten liess, schliesslich nicht erschien und er und seine Familie sich auf eine neue Situation einstellen mussten. Gelassen bleiben, Situationen annehmen, die man nicht verändern kann und solche, wo man sich für eine positive Aenderung einsetzen kann: Das sind für uns alle immer wieder von neuem Herausforderungen. Jan Niemeier schlug auch den Bogen zur Adventszeit: Wir freuen uns auf die Ankunft Jesu Christi - und wir , die Mitglieder der Kirchgemeinde, freuen uns auf unseren neuen Pfarrer, der in Boniswil ins neu renovierte Pfarrhaus eingezogen ist. Die Schüler von Katechetin Betty Meier drückten es in berührenden Fürbitten aus: Lieber Gott, mach, dass die Familie Niemeier sich wohl fühlen darf in Boniswil, dass die beiden Töchterchen Céline und Janina bald neue Freundinnen finden werden, dass die viel beschäftigten Eltern genug Zeit haben für ihre Kinder und dass die Kirchgemeinde Gurzelen-Seftigen bald einen ebenso guten Pfarrer finden wird...
Dann beendete unser neuer Pfarrer Jan Niemeier den feierlichen Gottesdienst mit dem Vaterunser und dem Segen.
In der Mehrzweckhalle wurde die Feier fortgesetzt: Die Kirchenpflege offerierte einen reichen Apéro. Es gab kurze Ansprachen, die verbunden waren mit Wünschen und Erwartungen. David Lentzsch und Susanne Meier, unsere Pfarrpersonen, machten ihren neuen Kollegen in Versform auf all diese Erwartungen aufmerksam. Nelli Ulmi überbrachte die Wünsche der politischen Gemeinde Seengen. Jan Niemeier erhielt eine „Geisle zum Chlöpfe", was er auch gleich vorgeführt bekam. Kinder schenkten der Familie eine Weihnachtslaterne. All dies umrahmten gekonnt zwei Musiker aus Baden, Konstantinos Topalidis und Oliver Keller, mit Saxophon und Gitarre.
Beide Teile der Installation sind wohl gelungen. Und wir wünschen, dass die gute Atmosphäre von heute unsere neue Pfarrfamilie weiterhin wohlwollend begleiten und unterstützen wird.

Im Namen der Kirchenpflege
Heinz Schaffner

Am Sonntag, am Nikolaustag, war es endlich so weit: In der Kirchgemeinde Boniswil-Egliswil-Hallwil-Seengen wurde feierlich der neue Pfarrer Jan Niemeier installiert. Kurz vor 10h betraten der Dekan Henry Sturcke, die Pfarrpersonen und die Mitglieder der Kirchenpflege das gut besetzte Kirchenschiff. Kirchenpflegepräsidentin Marlies Temperli hiess die Anwesenden willkommen und gab ihrer Freude Ausdruck für die bevorstehende Feier. Susanne Meier und David Lentzsch, unsere beiden Pfarrpersonen, sprachen zusammen ein Gebet, das auch den Psalm 121 beinhaltete. Der Kirchenchor, unter der bewährten Leitung von Christa Peyer, sang „Lass, o Herr, mich Hülfe finden" von Mendelssohn, mit Hanna Matti , Alt und Hansjakob Bruderer, Orgel. Dann folgte das eigentliche Installationsritual: Der Dekan segnete den neuen Pfarrer und liess ihn das Versprechen abgeben, seine Pflichten in bestem Wissen und Gewissen im Namen Gottes erfüllen zu wollen. Dieser Moment war sehr berührend.
Nach einem besinnlichen Zwischenspiel der Orgel war nun der Moment der Predigt da, wo Jan Niemeier sich Gedanken machte zu Jakobus 5, Verse 7-8: „Die Kunst, gelassen zu sein". Er berichtete aus aktuellem Anlass, wie er sich in dieser Gelassenheit üben musste, als am Zügeltermin das versprochene Transportgefährt auf sich warten liess, schliesslich nicht erschien und er und seine Familie sich auf eine neue Situation einstellen mussten. Gelassen bleiben, Situationen annehmen, die man nicht verändern kann und solche, wo man sich für eine positive Aenderung einsetzen kann: Das sind für uns alle immer wieder von neuem Herausforderungen. Jan Niemeier schlug auch den Bogen zur Adventszeit: Wir freuen uns auf die Ankunft Jesu Christi - und wir , die Mitglieder der Kirchgemeinde, freuen uns auf unseren neuen Pfarrer, der in Boniswil ins neu renovierte Pfarrhaus eingezogen ist. Die Schüler von Katechetin Betty Meier drückten es in berührenden Fürbitten aus: Lieber Gott, mach, dass die Familie Niemeier sich wohl fühlen darf in Boniswil, dass die beiden Töchterchen Céline und Janina bald neue Freundinnen finden werden, dass die viel beschäftigten Eltern genug Zeit haben für ihre Kinder und dass die Kirchgemeinde Gurzelen-Seftigen bald einen ebenso guten Pfarrer finden wird...
Dann beendete unser neuer Pfarrer Jan Niemeier den feierlichen Gottesdienst mit dem Vaterunser und dem Segen.
In der Mehrzweckhalle wurde die Feier fortgesetzt: Die Kirchenpflege offerierte einen reichen Apéro. Es gab kurze Ansprachen, die verbunden waren mit Wünschen und Erwartungen. David Lentzsch und Susanne Meier, unsere Pfarrpersonen, machten ihren neuen Kollegen in Versform auf all diese Erwartungen aufmerksam. Nelli Ulmi überbrachte die Wünsche der politischen Gemeinde Seengen. Jan Niemeier erhielt eine „Geisle zum Chlöpfe", was er auch gleich vorgeführt bekam. Kinder schenkten der Familie eine Weihnachtslaterne. All dies umrahmten gekonnt zwei Musiker aus Baden, Konstantinos Topalidis und Oliver Keller, mit Saxophon und Gitarre.
Beide Teile der Installation sind wohl gelungen. Und wir wünschen, dass die gute Atmosphäre von heute unsere neue Pfarrfamilie weiterhin wohlwollend begleiten und unterstützen wird.

Im Namen der Kirchenpflege
Heinz Schaffner

Meistgesehen

Artboard 1