Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie viele Leute sich im kirchlichen Dienst in irgendeiner Funktion bzw. Aufgabe engagieren. Deutlich wurde dies einmal mehr am Pfarreihöck des Katholischen Kirchenzentrums Lee-Riniken. Pastoralassistent Stephan Lauper, der Seelsorger dieses Sprengels der Pfarrei Brugg, durfte im Zentrum Lee eine überaus stattlich Zahl von freiwilligen Helfe-rinnen und Helfern begrüssen und ihnen für ihren Einsatz danken. Er tat dies unter anderem mit einigen Bildprojektionen in seinem Rückblick auf 2010. Eine kurze Besinnung vor dem Apéro und dem reichhaltigen Nachtessen beinhaltete zehn Worte der Gelassenheit, also einen Dekalog von Lebensweisheiten für alle Alter und Lebenssituationen. Im Verlaufe des Abends unterhielt dann Thomas Jenelten, Theologe und Pfarreileiter in Aarau, die Gäste mit selber komponierten Liedern, die Erlebnisse seiner Aufenthalte in Tansania zum Thema hatten. Jürg Meier, Präsident der Kirchenpflege, und Christa Kaufmann, Pfarreiratspräsidentin von Brugg-Nord, durften schliesslich mit sympathischen Worten und Geschenken einigen Freiwilligen speziell danken, so Heidi Uebelmann, Remigen, die 12 Jahre in der Synode der Landeskirche mitgearbeitet hat, Gregor Schweri, Linn, und Renate Wagner, Oberbözberg, welche 8 1/2 Jahre im Pfarreirat aktiv waren, Fritz Grand, Unterbözberg, Lektor und Leiter der Liturgiegruppe während 8 Jahren, Conny Item, Riniken, die vier Jahre im Team der ökumenischen Kleinkindergottesdienste aktiv war sowie Josef Wüest, Riniken, Präsident der Verwaltungskommission, der für Heidi Uebelmann in die Synode gewechselt hat. Eine besondere Ehrung erfuhr Gerda Sonderegger, Remigen, eine der Gründerinnen der Oegru, die demnächst aufgelöst wird. Namens der Geehrten sprach Gregor Schweri seinerseits einige Worte des Dankes und ermunterte die Anwesenden zur weiteren freiwilligen Mitarbeit in der Pfarrei und im Kirchenzentrum Lee-Riniken. Im Verlaufe des Abends immer wieder zum Ausdruck kam die positive, von gegenseitigem Vertrauen geprägte ökumenische Zusammenarbeit mit der reformierten Kirchgemeinde Umiken. Den Mitgliedern des Pfarreirats, welche die Organisation und Arbeit rund um den Pfarreihock leisteten, gebührt ein ganz besonderer Dank. Auf ihre Dienste und jene der vielen anderen Freiwilligen zählt die Pfarrei Brugg weiterhin. Martin Vögtli