Solothurn

Peter Hofmann: 25 Jahre bewegt unterwegs

megaphoneaus SolothurnSolothurn
Peter Hofmann, seit 25 Jahren bei der Stiftung WQ Solothurn

Peter Hofmann, seit 25 Jahren bei der Stiftung WQ Solothurn

Peter Hofmann feiert sein 25-jähriges Arbeitsjubiläum bei der Stiftung WQ Solothurn. In seiner Funktion als Geschäftsführer und Schulleiter hat der gelernte Möbelschreiner, Innenausbauzeichner und Innenarchitekt die Stiftung stark geprägt.

Die Stiftungsgründer suchten vor 26 Jahren – damals noch unter dem Namen Stiftung Schreinerschule – einen innovativen Macher, der ihre Vision der branchennahen Wiederqualifizierung in die Praxis umsetzt. Das heisst, die Umschulungsinstitution und deren Angebot von Grund auf aufbaut. Mit Peter Hofmann fand sich der richtige Mann für diese anspruchsvolle Aufgabe. Dazu gehörte die Konzeptentwicklung, Abklärungen mit den Sozialversicherungen, Kommunikation des neuen Angebotes in die Branche, Unterrichtsinhalte definieren und vieles mehr. Mit viel Engagement nahm sich Peter Hofmann am 24. Oktober 1994 der Aufgabe an und bereits ein halbes Jahr später startete er mit zwei Lernenden Fachleuten aus der Schreinerbranche in die erste Wiederqualifizierung. 

Unter der Leitung von Peter Hofmann hat sich die Stiftung WQ Solothurn stetig weiterentwickelt. Was mit zwei Lernenden begann, ist heute ein erfolgreiches Modell mit 50 Ausbildungsplätzen für Fachleute aus der holzverarbeitenden Branche, die ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können. Die Umschulung ermöglicht den Betroffenen eine branchennahe Wiedereingliederung, z.B. in der Planung oder Beratung.   

Das langjährige Engagement von Peter Hofmann wurde anlässlich einer kleinen Feier gewürdigt und verdankt. Der Stiftungsrat wie auch das WQ-Team freut sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit und weitere erfolgreiche Jahre.

Die Stiftung WQ Solothurn unterstützt Fachleute aus der Holzbranche, die ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können, bei der beruflichen Wiedereingliederung. Das Konzept der branchennahen Wiederqualifizierung ist schweizweit einzigartig und weist eine Erfolgsquote von rund 90 Prozent auf. Dabei verfolgt die Stiftung WQ drei Hauptziele:

- Das Know-how der betroffenen Fachleute soll der Branche erhalten bleiben.

- Die Berufsleute erhalten neue Perspektiven für ihre Zukunft.

- Die Wirtschaft im Allgemeinen und die Invalidenversicherung im Speziellen werden finanziell entlastet, indem die Berufsleute im ersten Arbeitsmarkt verbleiben.

Meistgesehen

Artboard 1