Muri (AG)

Personelle Wechsel bei den Reformierten – auf Heidi Schmid folgt Iris Steiger

megaphoneaus Muri (AG)Muri (AG)
Wechsel bei den Reformierten, links Heidi Schmid, die abtretende und rechts Iris Steiger, die neue Präsidentin.

Wechsel bei den Reformierten, links Heidi Schmid, die abtretende und rechts Iris Steiger, die neue Präsidentin.

An der Versammlung der Reformierten Kirchgemeinde Muri-Sins wurde Präsidentin Heidi Schmid aus Muri verabschiedet. Acht Jahre lang amtete sie an der Spitze der Diasporagemeinde im Bezirk. Während ihrer langen Amtszeit war ein Kommen und Gehen, im Pfarrerkollegium, in der Kirchenpflege und selbst bei den Sigiristinnen. Nur gerade Pfarrerin Bettina Lukoschus war schon vor ihr im Team.

Viele Reglementsänderungen, die Renovation und der Ausbau der Räume im Untergeschoss der Kirche, wie auch der Aufbau eines reformierten Pfarramtes im Zentrum von Sins fielen in ihre Amtszeit. Heidi Schmid war eine umsichtige Präsidentin und erfüllte ihre Aufgabe mit viel Sachkompetenz und Menschlichkeit. Man lässt sie nur ungern ziehen. Sie bleibt in der Öffentlichkeit in anderen Ämtern aktiv und wird sich vermehrt ihren vier Enkeln widmen.

Die neue Kirchenpflegepräsidentin Iris Steiger kommt aus Sins. Sie durfte bereits während eineinhalb Jahren als Kirchenpflegerin Erfahrungen sammeln und ist auf ihr neues Amt bestens vorbereitet. Gleichzeitig wurden mit Sabina Reiss aus Bünzen und Melanie Frei aus Buttwil zwei neue Mitglieder in die Kirchenpflege gewählt.

 Hans Kaufmann

Meistgesehen

Artboard 1