Wettingen

Pensionierte besuchen Kloster Wettingen-Mehrerau

megaphoneaus WettingenWettingen
..

Besuch im Bregenzerwald

Die Reise der Pensionierten von EWW, Gemeindeverwaltung, Werkhof, Kindergärtnerinnen und Sportzentrum Tägi führte am 22. Juni 2010 in den Bregenzerwald mit Aufenthalt im Kloster Wettingen-Mehrerau bei Bregenz. Der Reiseleiter, Nelson Studer, konnte 35 gut gelaunte ehemalige Gemeindeangestellte im Car der Nordik Reisen willkommen heissen.

Nach dem Morgenkaffee wurde die Reisegesellschaft vom ehemaligen Abt des Klosters, Dr. Kassian Lauterer, vor der Kirche begrüsst. Die Mönche des Klosters Wettingen belegen das ehemalige Benediktinerkloster am Bodensee seit 1854, nachdem sie 1841 aus Wettingen durch Dekret des Aargauischen Grossen Rats vertrieben worden sind. Der Kontakt zu Wettingen wird seit dem 750 Jahrjubiläum des Klosters wieder intensiv gepflegt. Nach den Ausführungen des ehemaligen Abts freut man sich in der Mehrerau immer auch über Besuche aus Wettingen. Bei der Reisegruppe befand sich auch der ehemalige Präsident des Vereins „Freunde des Kloster Wettingen", Dr, Karl Frey, welcher über den Verein informierte und zum Beitritt der Institution animierte.
Der Konvent in der Mehrerau umfasst noch 33 Patres und Laien, worunter 20 im Kloster intern wohnen.
Die Mönche in der Mehrerau betreiben einerseits eine Mittelschule mit rund 350 Schülerinnen und Schülern aus dem Vorarlberg, davon sind 120 Fussballtalente, welche Schulbildung und Sportausbildung in einer optimalen Lösung verbinden. Ein Grossteil der Lehrer sind allerdings weltliche Personen. Ferner ist dem Kloster ein Sanatorium angegliedert. Ein Prunkstück des Klosters ist wohl die Bibliothek, in welcher interessante Dokumente aufbewahrt werden. Teilweise handelt es sich noch um Bücher aus der Wettinger Zeit. Die Mönchen durften damals nur mitnehmen, was auf ihren Zimmern lag sowie einen Messkelch und ein Messgewand.

Nach gut einer Stunde Aufenthalt ging die Fahrt weiter über Bregenz und Dornbirn nach Lingenau, wo in gemütlicher Atmosphäre und sprichwörtlich sympathischer österreichischen Gastfreundschaft das Mittagessen serviert wurde. Die freie Zeit benützten einige für einen gemütlichen Jass, während andere sich einen Spaziergang im Bregenzerwald gönnten.

Die Rückfahrt führte über Müselbach, Egg, Au, Schwende, Faschinajoch ins Grosse Walsertal, Feldkirch nach Walenstadt, wo bei einem Blick in die Churfirsten ein Zobigplättli serviert wurde.Nach viel Spass und Gesprächen über Erinnerungen und den Gedankenaustausch über frühere Zeiten wurde die Heimfahrt nach Wettingen angetreten.
(km)

Bild: Reisegruppe der Pensionierten der Gemeinde Wettingen mit dem ehemaligen Abt, Dr. Kassian Lauterer, vor dem Kloster Wettingen-Mehrerau.

Meistgesehen

Artboard 1