Rupperswil

Parteiversammlung der FDP Rupperswil

megaphoneaus RupperswilRupperswil

An der gut besuchten Parteiversammlung der FDP Rupperswil informierten sich die Parteimitglieder über die Themen der bevorstehenden Gemeindeversammlung vom 22. November 2019. Bereits überraschend stil- und dossiersicher führte Neu-Gemeinderätin Jasmin Hofer die Versammlung durch die Traktanden. Die meisten Punkte führten zu keinen weiteren Fragen und werden zur Annahme empfohlen. Einzig das Traktandum "Anpassung Stellenplan für die Gemeindeverwaltung" wurde intensiv diskutiert. Die FDP Rupperswil schätzt die Transparenz und Strategie des Gemeinderates, beim Stellenausbau auf eine Salamitaktik zu verzichten und die Karten offen auf den Tisch zu legen. Unbestritten ist die Tatsache, dass im Bereich Personal Handlungsbedarf besteht. Die Anforderungen an und die Arbeitsbelastung für die Gemeindeangestellten sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Mühe bekundete die Basis mit der Tatsache, dass sich die Gemeinde nebst den aktuell benötigten Stellenprozenten bereits jetzt eine Zusage für weitere Pensenerhöhungen im Jahr 2021 holen möchte. Insgesamt wird eine Aufstockung von 340% beantragt, davon 120% im 2021. Die FDP Rupperswil ist der Meinung, dass dieser erwartete Bedarf zuerst definitiv nachgewiesen werden muss, ehe man sich als Gemeinde weitere wiederkehrende Fixkosten aufhalst. In Anbetracht der Finanzlage (die Kosten für die beantragte Aufstockung von 340 % entsprechen ca. 3 Steuerprozenten) muss genausten geprüft werden, ob ein weiterer Stellenausbau wirklich unumgänglich ist. Gerne würde die FDP Rupperswil dabei erfahren, ob nebst den Erfahrungszahlen auch alternative Möglichkeiten (Effizienzsteigerung, Hinterfragen von bestehenden Arbeitsabläufen etc.) geprüft wurden.

Die FDP Rupperswil wird an der Gemeindeversammlung einen Gegenantrag stellen. Die per sofort resp. per 2020 benötigten 220 Stellenprozente sollen bewilligt werden. Weitere Erhöhungen sollen wieder geprüft, deren absolute Notwendigkeit aufgezeigt und im Bedarfsfall an der Gemeindeversammlung im November 2020 neu beantragt werden.

Luigi Scura, Präsident der FDP Rupperswil, musste die Versammlung über einen Austritt aus dem Vorstand informieren. Alexander Duss wechselt aus beruflichen Gründen den Wohnort und wird somit aus dem Vorstand austreten. Umso erfreuter ist die Parteileitung, dass mit Corinne Hediger eine Ur-Rupperswilerin und aktive Jungfreisinnige für den vakanten Posten gewonnen werden konnte. Corinne Hediger wurde einstimmig in den Vorstand gewählt.

Meistgesehen

Artboard 1