Anlässlich der Europameisterschaft Dressur Junioren und Junge Reiter genoss Para-Equestrian Dressage (PE) die grosszügige Gastfreundschaft der toporgani­sierten Veranstaltung für die Präsentation der neuen nationalen Prüfung im Dressursport „PE TeamKombiniert“.

Reiterinnen und Reiter zwischen 14 und 21 Jahren aus 22 Nationen haben keinen Aufwand gescheut, mit ihren Pferden und dem Betreuungsteam die Zukunft im Dressursport vorzustellen. Trotz der starken Konkurrenz, insbesondere im Potential der vorgestellten Pferde, konnten die Erwartungen der Platzierungen erfüllt werden und vermochten damit einen weiteren Schritt im Aufbau des nationalen Dressursportes umzusetzen.

Auch Para-Equestrian Dressage wusste mit der Präsentation „PE TeamKombiniert“ (PE-TeKo) die Öffentlichkeit auf die junge Disziplin aufmerksam zu machen. Sport verbindet, fördert das Selbstvertrauen und führt zu mehr Selbständigkeit. Integration ist nicht nur „trendy“, sondern unterstützt auch den Abbau der Berührungsängste in der Beziehung „Nichtbehinderte – Behinderte“ und ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Akzeptanz in der Gesellschaft. Auch mit einer Körper- oder Sinnesbehinderung, unfallbedingt oder angeboren, ist Pferdesport im Spitzensport möglich: im Parasport zählt das Machbare und allein die sportliche Leistung – für Mitleid oder Bonuspunkte ist kein Platz.

Anfangs Mai weckte die Premiere „Para-Equestrian (PE) TeamKombiniert“ an den Dressurtagen in Niederrohrdorf grosses Interesse und an der EM in Bern vermochten die Reiterinnen den gelungenen Start fortzusetzen. Für die Prüfung PE-TeKo bestreitet je ein Reiter aus dem Regelsport (valid) und dem Parasport (PE) eine Dressuraufgabe entsprechend seiner Kategorie. Das Resultat ergibt sich aus der Addition der Prozente beider gerittenen Prüfungen. Die einzelnen Lektionen der Reiterinnen Sabrina Laubscher (PE, querschnittgelähmt) und Mirjam Imhof, Oberrohrdorf (Regelsport) wurden von der Dressurrichterin Steffy Kuriger kommentiert, so dass auch das „Nicht-Fachpublikum“ mit kompetenten Erläuterungen sich mit der Disziplin Dressur vertraut machen konnte.

Motiviert durch das unerwartet grosse und allseits positive Echo sollen nun die Fühler im Parasport bei Organisatoren und Veranstaltern noch weiter ausgestreckt werden. Mit der Prüfung PE-TeKo haben PE-Reiter aus allen Graden die Möglichkeit auf nationaler Ebene zu starten, sofern ein CDTeampartner mitzieht.