Villigen

Oktoberwanderung der Villiger Wandergruppe

megaphoneLeserbeitrag aus VilligenVilligen
Im Städtchen Sempach

die ganze Schar

Im Städtchen Sempach

Nach Bus und Zugsverspätungen hat die SBB den Regionalexpress für uns in Olten um 09.06 Uhr warten lassen. Wir konnten somit unsere Wanderung in Sursee zeitgerecht starten. Vom Bahnhof über den neuen, modernen Stadtteil, standen wir bald in der eindrucksvollen Altstadt. Der Wanderleiter informierte uns über einige Eckdaten dieser Luzerner Amtshauptstadt. Wer hätte gedacht, dass auf den 607 ha (Villigen 1120 ha) rund 10‘000 Einwohner leben und sich 14‘000 Arbeitsplätze befinden. Weiter ging es dann am westlichen Seeufer entlang über Nottwil zum Restaurant Seeland beim Camping Sempach. Nach einer guten Stunde war die ganze Gruppe mit einem reichhaltigen Menu, oder à la Carte, gestärkt zum Fototermin mit Hartmut am See versammelt. An der Vogelwarte vorbei ging es dann zum Treffpunkt mit dem Städtli-Führer.  Bruno Häfliger, der pensionierter Stadtplaner, erläuterte uns als erstes die Geschichte des 500 jährigen Ratshauses. Im anschliessenden Rundgang spürten wir ständig seine mit Herzblut Verbundenheit zu den Mitbewohnern und Objekten. Besonders mit der architektonischen Geschichte und den umgesetzten neuzeitlichen Massnahmen brachte er uns immer wieder zum Staunen. Es blieb uns nur eine kurze Kaffeepause bis zur Busfahrt nach Hochdorf. Die kurzweilige Fahrt mit der Seetalbahn nach Lenzburg wurde für Gespräche oder ein Nickerchen genützt. Mit dem Regionalexpress über das Birrfeld waren wir rechtzeitig in Brugg um mit dem Bus um 18.05 Uhr wieder nach Villigen zu fahren.

Der Wanderleiter Ernst Schwarz

Meistgesehen

Artboard 1