Zum Thema „Mensch, Petrus!“ fand vom 4. bis 8. Juli die Kinderwoche statt. Das Thema rund um den Fischer Petrus zeigte sich denn auch während der ganzen Woche im vielfältigen Programm, das die 84 Kinder draussen, im Wald, in der Turnhalle und in den Räumlichkeiten der katholischen und reformierten Kirchgemeinde erlebten.

Am Montagmorgen nahm das 28-köpfige Team, zu einem grossen Teil aus ganz jungen LeiterInnen bestehend, die Kinder in Empfang. Sie wurden in 10 Kleingruppen eingeteilt, womit jedes Kind seine persönliche Ansprechperson hatte. Gestartet wurde mit einigen fätzigen Kinderliedern, die von der Band begleitet wurden. Danach folgte ein Ausschnitt aus der Geschichte von Petrus, welche täglich von LeiterInnen vorgespielt wurde. Nach dem Start im Plenum widmeten sich die Kinder in den Kleingruppen der Vertiefung. Das Thema wurde mit einer entsprechenden Bastelarbeit und verschiedenen Spielen verarbeitet. So starteten die Kinder jeden Morgen in den Tag und als roter Faden führte sie ein riesiges Buch, welches jedes Tagesthema mit einem Symbol aufnahm, durch die Woche.

Nach dem Mittagessen ging dann jeweils die Post ab. Am Montagnachmittag stand die Fischer-Olympiade auf dem Programm. Bei Disziplinen wie „Schiff, ahoi!“, „Enten-Marsch“, „Rettet Nemo!“ oder „Schwimmflügeli-Pusten“ wetteiferten die Kinder miteinander, wer dem Berufs-Fischer Petrus wohl am nächsten kommen würde. Beim Transportieren von Wasser, Basteln von Papier-Booten oder Erraten von verschiedenen Fischen hatten sie grossen Spass. Auch das Geländespiel am Dienstagnachmittag hatte mit Fischen zu tun. Beim „Fischmarkt“ im Wald mussten die Kinder zuerst Geld erbeuten, dann Fische einkaufen und dabei immer aufpassen, dass sie nicht von einem Hai angegriffen wurden. Der Aufenthalt im Wald tat gut, war es doch ausserhalb ziemlich heiss.

Nach dem Affenfangis am Mittwoch stand am Donnerstagabend ein Gottesdienst und Grillabend mit den Eltern an. Der Anlass stiess auf grosses Interesse, gestalteten die Kinder doch mit Theater, Singen und Gebeten den Abend mit. Beim Grillabend bestand Gelegenheit, sich zu verpflegen und Kontakte zu pflegen. Als die Eltern nach Hause gingen, kam für die älteren Kinder ein weiteres Highlight: Sie durften auswärts übernachten. Da das Wetter mittlerweile mit Gewitter-Kapriolen drohte, fand die Übernachtung nicht wie geplant draussen, sondern drinnen statt. Das hatte aber keinen Einfluss auf das Erlebnis, waren die Kinder doch sowieso sehr müde...

Am Freitag wurde die Kinderwoche mit einem Quiz abgerundet. Die Kinder gingen begeistert nach Hause und das Team blickte dankbar auf diese gelungene Woche mit einer grossen Kinderschar zurück.